Miteinander frei

3000 Pilger bei der Bistumswallfahrt 2019

© Jens-Ulrich Koch / Bistum Erfurt

Der Klang der Gloriosa läutete am Sonntag, 15. September, die Bistumswallfahrt 2019 ein. 3.000 Pilger und Pilgerinnen feierten auf dem Domplatz in Erfurt mit einem Festgottesdienst das 25jährige Bestehen des Bistums Erfurt. Die Wallfahrt stand unter dem Motto „Miteinander frei.“

Als Ehrengäste begrüßte der Erfurter Bischof Ulrich Neymeyr, den Würzburger Bischof Franz Jung und Fuldaer Weihbischof Karlheinz Diez. Bis 1994 gehörten die Katholiken des Bistums Erfurt größtenteils den Bistümern Würzburg und Fulda an.

Auch der neue Bischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Friedrich Kramer, wurde in der Feierstunde zum Abschluss der Wallfahrt als Ehrengast begrüßt.

In seiner Predigt blickte Bischof Neymeyr auf die Geschichte des Bistums Erfurt zurück und gemäß dem Motto 2019 „Miteinander frei“, auch auf 30 Jahre Mauerfall und dem „Geschenk der Freiheit“. Besonderer Dank galt allen Gläubigen, die in den letzten 25 Jahren die Kirche in Thüringen gestaltet haben „mit Engagement und Gebet, mit persönlichem Glaubenszeugnis und Treue zur Kirche auch in Krisenzeiten, mit Spendenbereitschaft und Unterstützung der Kirche auf allen Ebenen. Ihnen allen rufe ich zu: Vergelt’s Gott!“, so Bischof Neymeyr.

Im Anschluss an den Gottesdienst fand ein „Markt der guten Möglichkeiten“ mit Infoständen aus karitativen Bereichen, aus der Entwicklungshilfe und von kirchlichen Organisationen und Pfarreien statt. Neben einem Bühnenprogramm mit musikalischen Beiträgen der Band music college Erfurt und der Sängerin Magdalena Hahn und Band, gab es eine festliche Kuchentafel, mit Kuchenspenden aus den Pfarreien, zu 25 Jahren Bistum Erfurt.

Der Dom St. Marien war wieder als geistliches Zentrum der Wallfahrt eingerichtet und bot auf der Altarinsel im Langhaus ein beliebtes Fotomotiv an. Mit Früchten und Blumen legten Frauen und Mädchen aus Helmsdorf einen bunten Blumenteppich mit dem Wallfahrtsmotiv zu „Miteinander frei“ und dem Logo des Bistums Erfurt.

Auch andere Pfarreien, Kirchorte und Institutionen brachten sich zur Bistumswallfahrt ein. So gestaltete z.B. die Edith-Stein-Schule die Severi-Kirche als „Freiraum“: Mit 25 Liedern zu 25 Jahren Bistum Erfurt oder einem Netz unter dem Leitwort „nur gemeinsam – Netze knüpfen“, an dem Gedanken zum Wallfahrtsmotto zusammengeknüpft werden konnten.

In einer der Zwischenveranstaltungen sprach Prof. Benedikt Kranemann von der Katholisch-Theologischen Fakultät Erfurt, über das Thema „Liturgie ? frei vom Klerikalismus?“. Er forderte mehr Bewusstsein für die unterschiedlichen Rollen und Vielfalt an Formen in der Liturgie. Auch sagte er, dass der Priester kein Gastgeber eines Gottesdienstes sei, es gehe vielmehr um ein Miteinander von Vorsteher und Gemeinde.

Mit einer Andacht auf der Bühne ging die Bistumswallfahrt 2019 zu Ende. Mit Gebet und meditativen Gedanken wurde noch einmal das Thema Frei sein aufgegriffen. Miteinander frei sein, so hieß es in der Feierstunde, sei nicht immer einfach und manchmal eine Herausforderung, aber es bleibt immer eine Aufgabe, ob mit anderen Religionen, dem Nachbarn oder in der Familie

Im nächsten Jahr findet die Bistumswallfahrt am Weltkindertag, dem 20. September 2020 wieder auf dem Erfurter Domplatz statt.

Eine Bilderstrecke zur Wallfahrt gibt es hier
Bilder: © Jens-Ulrich Koch / Bistum Erfurt

Weitere Nachrichten zur Bistumswallfahrt 2019

Predigt von Bischof Ulrich Neymeyr

13.000 Euro für zwei gute Zwecke