Zum Tod von Pfarrer Harald Reichmann

Pfarrer Harald Reichmann verstarb am 31.Oktober 2018.

© congerdesign / cc0 – gemeinfrei / Quelle: pixabay.com

Am  31. Oktober 2018 rief Gott, der Herr über Leben und Tod, seinen treuen Diener und unseren Mitbruder Herrn Pfarrer in Ruhe Harald Reichmann zu sich in sein himmlisches Reich. Pfarrer Reichmann stand im 75. Lebensjahr und im 49. Jahr seines priesterlichen Dienstes.

Das Requiem für Pfarrer Harald Reichmann wird gefeiert am Freitag, dem 9. November 2018, um 11.30 Uhr im Erfurter Dom St. Marien. Im Anschluss daran ist die Beerdigung auf dem Hauptfriedhof in Erfurt.



Harald Reichmann wurde am 14. Oktober 1944 in Schönlind/Kreis Komotau geboren und wuchs zusammen mit zwei Brüdern auf. 1946 wurde die Familie vertrieben und fand in Brehme/E. ein neues Zuhause. Von 1951 bis 1957 besuchte er in Brehme die Grundschule. Danach siedelte die Familie nach Bischofferode um. Ab 1959 besuchte er die Erweiterte Oberschule in Worbis und begann nach dem Abitur 1963 in Sondershausen die Lehre des Chemiefacharbeiters. 1964 legte er die Facharbeiterprüfung ab. Danach bat er den Bischof um Zulassung zum Theologiestudium, um Priester werden zu können.

Nach dem Sprachenkurs in Halle begann er 1965 das Studium der Theologie in Erfurt. Am 26. Juni 1971 spendet ihm Bischof Hugo Aufderbeck im Erfurter Dom zu-sammen mit vier weiteren Diakonen das Sakrament der Priesterweihe. Zunächst wurde er zum Kaplan der Pfarrei St. Gerhard in Heiligenstadt ernannt. 1975 wechselte er in den Dienst als Kaplan der Pfarrei St. Lorenz nach Erfurt. 1977 übernahm er die verantwortungsvolle Aufgabe des Diözesanjugendseelsorgers. 1981 wurde er zum Vikar in Pößneck mit der dazugehörigen Kuratie Ranis ernannt. Im Folgejahr übernahm er die Pfarrei Philippus und Jacobus Geisa/Rhön.

Zusätzlich erhielt er 1982 die Ernennung zum Pfarrer von Bremen/Rhön. Nach fünfzehn Jahren schrieb er seine Bewerbung für die Pfarrei St. Franziskus in Sömmerda, da er nach der Bistumsgründung 1994 als Priester des neuen Bistums arbeiten wollte. Bischof Dr. Joachim Wanke übertrug ihm diese Aufgabe, die er dann mit großem Eifer und mit Freude über viele Jahre erfüllte. Aus gesundheitlichen Gründen verzichtete er 2011 auf seine Pfarrei und zog in das Caritas Altenpflegeheim St. Elisabeth nach Erfurt.

Zur Beschreibung seines Charakters lesen wir: “Ein liebenswürdiger Böhme, etwas zart besaitet, aber das Herz ist gut, echt bemüht.” (Regens Dr. Lothar Ullrich 1968) „Sie waren in Wahrheit ein ‚pastor bonus‘ [ein guter Hirte].“ (Bischof Dr. Joachim Wanke, Ruhestandsdekret 2011)
Frau Maria Huschak und Frau Aloisia Dittmar, die ihm viele Jahre lang treu und aufopferungsvoll den Haushalt geführt haben, sei an dieser Stelle nochmals dankbar gedacht.

In den frühen Morgenstunden des 31. Oktober 2018 verstarb Pfarrer Harald Reichmann im Caritas Altenpflegeheim St. Elisabeth, Erfurt.
Für sein verdienstvolles priesterliches Wirken möge er reichen Lohn erhalten. Pfarrer Harald Reichmann war Mitglied im Pactum Marianum seit dem 25.11.1997. R.I.P.

Erfurt, 1.11.2018
Für das Bistum Erfurt
Weihbischof Reinhard Hauke