Zum Tod von Gemeindereferentin i.R. Christa Kanter

Requiem und Beerdigung am 16. März in Kölleda

Am Samstag, den 6. März 2021 rief Gott, der Herr über Leben und Tod, Frau Christa Kanter zu sich in sein himmlisches Reich.

Frau Christa Kanter wurde am 8. Oktober 1926 als Tochter des Geschäftsinhabers Rudolf Kanter in Oppeln/Schlesien geboren. Als Kind bereits verlor sie ihre Mutter und musste bald für den Haushalt der Familie aufkommen. Um das Geschäft des Vaters zu übernehmen, begann sie 1944 eine kaufmännische Ausbildung an der städtischen Handelsschule, die  sie aber 1945 wegen der vorrückenden Front abbrechen musste.

In Kleinbreitenbach bei Arnstadt fand sie neue Heimat und lernte dort das Maschinenstricken. Sie engagierte sich in den Jugendgruppen der Pfarrei Arnstadt und in weiteren Aufgaben der Pfarrei; im November 1949 begann sie dort ein Praktikum, das den Wunsch verstärkte, als Seelsorgehelferin tätig zu werden.

Im Erfurter Diözesanseminar für Seelsorgehilfe und Caritas absolvierte Frau Kanter  bis 1954 ihre Ausbildung. Während dieser Zeit und darüber hinaus war sie pastoral in Vieselbach tätig. 1957 wechselte sie in die Pfarrei Gebesee, um vorrangig in Straußfurt als Seelsorgehelferin tätig zu sein. 1969 nahm sie die Stelle in Kölleda an, wo sie bis zum Dienstende tätig war und für viele Menschen vor Ort das Gesicht von Kirche wurde.

Als Frau Kanter 1991 das Rentenalter erreichte, blieb sie weiterhin zunächst mit voller und dann mit halber Stelle im pastoralen Dienst tätig.

1995 wurde Frau Kanter von Bischof Dr. Joachim Wanke in den Ruhestand versetzt. Doch auch danach wirkte sie, solange es die Kräfte zuließen, als Ehrenamtliche in Kölleda. Zum 80. Geburtstag dankte ihr Bischof Wanke mit folgenden Worten: Desgleichen möchte ich Ihnen ein Wort des Dankes sagen für Ihren vielfältigen und treuen Dienst, auch über die „aktive“ Zeit hinaus, für Ihre Liebe zu Gott und zu den Menschen.

Requiescat in pace!

Das  Requiem  wird  gefeiert  am  Dienstag,  16. März  2021,  um  10  Uhr  in der evangelischen Kirche  St. Johannes in Kölleda, Entenplan, anschließend findet die Beisetzung statt.

Wer am Requiem teilnehmen möchte, melde sich bitte im katholischen Pfarrhaus Sömmerda an,    Tel. 03634 – 339-0 oder pfarramt-soemmerda@gmx.de