„Von meinen Früchten könnt ihr leben“

Ökumenischer Tag der Schöpfung am 7. September macht auf Bedrohung der Artenvielfalt aufmerksam

Das Bildmotiv zum Ökumenischen Tag der Schöpfung 2018 stammt aus dem Pfarrgarten in Starkow. In Starkow findet die zentrale Feier am 7. September 2018 statt. Bild: Backstein; in: Pfarrbriefservice.de

Mit dem Motto „Von meinen Früchten könnt ihr leben“ erinnert der diesjährige ökumenische Tag der Schöpfung im September an das Gleichgewicht von der Sorge Gottes für uns und unserer Fürsorge für die Schöpfung. Das Motto weist insbesondere darauf hin, dass die Vielfalt von Früchten und natürlichen Ressourcen massiv bedroht ist.

Täglich sterben Pflanzen- und Tierarten aus. Der Bestand von Vögeln und Insekten in Deutschland ist drastisch gesunken, was bislang noch unabsehbare Folgen für das ökologische Gleichgewicht haben wird. Bischof Karl-Heinz Wiesemann (Speyer), Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK), mahnt daher, „Gottes Auftrag zur Pflege der Schöpfung gerecht zu werden und konkret zu handeln, um die Vielfalt der Erde nach unseren Kräften und Möglichkeiten zu erhalten“.

Die ACK ruft seit 2010 jährlich dazu auf, den Schöpfungstag in der sogenannten Schöpfungszeit zwischen dem 1. September und dem 4. Oktober zu feiern. Die zentrale Feier findet am 7. September 2018 in Starkow in Mecklenburg-Vorpommern statt. Das Gottesdienstformular zum Schöpfungstag sowie alle Materia­lien und weitere Infos gibt es unter www.schoepfungstag.info.
Marc Witzenbacher
aus: Magnificat. Das Stundenbuch, 09/2018, Verlag Butzon & Bercker, Kevelaer; www.magnificat.de In: Pfarrbriefservice.de

Zu einem verstärkten Engagement für die Bewahrung der Schöpfung ruft der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK), Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann (Speyer) auf. Die Pressemitteilung finden Sie hier