Vom Krümmungsgrad der Gurke und dem EU-Parlament

Katholische Jugend diskutiert mit EU-Parlamentarier Dieter-L. Koch über die Wahl zum EU-Parlament





Zu einer Gesprächs- und Diskussionsrunde mit Jugendlichen aus den eigenen Mitgliedsverbänden hat der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in Thüringen am kommenden Samstag (12. April) den Abgeordneten des Europäischen Parlaments, Dr. Dieter-L. Koch (CDU / Weimar) nach Erfurt eingeladen. Anlass dafür ist die bevorstehende Wahl zum europäischen Parlament, wofür der Gesprächspartner erneut kandidiert. Die Teilnehmer wollen von Dr. Koch mehr über die Arbeit der Europäischen Institutionen erfahren und auch eigene Anliegen vortragen.

"Was haben denn die Beschlüsse im Europäischen Parlament konkret mit meinem Leben zu tun und warum erfährt man in den Medien so wenig darüber?", fragt sich Johanna Kliegel (18 J., scheidende Vorsitzende des BDKJ-Diözesanverbandes Erfurt) und weiß dabei, dass es vielen Gleichaltrigen ähnlich geht wie ihr. Oftmals verbänden sie mit Straßburg vor allem einen fragwürdigen Bürokratismus. So sei beispielsweise die Diskussion der Verordnung über den Krümmungsgrad von Gurken noch besonders im Gedächtnis.

"Ich werde das erste Mal an der Europawahl teilnehmen und freue mich deshalb, einen Thüringer Politiker kennenzulernen, der für das EU-Parlament kandidiert. Meine Fragen beziehen sich dabei aber nicht nur auf die Arbeitsweise der Abgeordneten. Ich beschäftige mich bereits seit vielen Jahren mit Themen der Nachhaltigkeit sowie des Fairen Handels und möchte genauer wissen, welche Bedeutung diese in der Europäischen Politik haben", erläutert Kliegel.


Quelle: Pressemitteilung des BDKJ Thüringen e.V. Den Inhalt verantwortet der Absender.

11.4.2014