"Theologie ist immer international"

Niederländische Wissenschaftler besuchen die Katholisch-Theologische Fakultät in Erfurt


Das Logo der Fakultät, dem Anlass
entsprechend geschmückt
Niederländische Wissenschaftler besuchen die Katholisch-Theologische Fakultät in Erfurt

Pressemitteilung der Universität Erfurt:*


Die Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Erfurt erwartet heute (12.11.2008) Besuch aus Tilburg. Drei niederländische Wissenschaftler wollen die Erfurter Partnerfakultät, mit der es ein Kooperationsabkommen gibt, aus eigener Anschauung näher kennenlernen. Sie nehmen bis zum 14. November an Veranstaltungen der Fakultät teil und führen Gespräche mit dem Erfurter Kollegium, um neue Kooperationen in Forschung und Lehre abzusprechen.


"Katholische Theologie hat immer eine internationale Note." Prof. Dr. Myriam Wijlens, Professorin für Kirchenrecht und als Vize-Präsidentin der Universität mit Fragen internationaler Zusammenarbeit bestens vertraut, unterstreicht, welche Bedeutung der Besuch für die Erfurter Theologie hat. Sie wird den Dekan der Fakulteit Katholieke Theologie, Prof. Dr. Adelbert Denaux, sowie Prof. Dr. Panc Beentjes, Prodekan für Forschung, und Dr. Harm van Grol, Assistent Prodekan für Lehre, durch Fakultät und Universität begleiten.


Die Tilburger Fakultät ist eine von zwei theologischen Einrichtungen in Tilburg, mit denen Erfurt eng zusammenarbeitet. Gemeinsame Seminare und Tagungen fanden bereits statt, die Kooperation soll jetzt ausgebaut werden.


Die Tilburger interessieren neben den Forschungsprojekten der Fakultät auch die Studienprogramme der katholischen Theologie. Vor allem will man für Studierende und Nachwuchswissenschaftler Anreize schaffen, die jeweils andere Gesellschaft und Kirche, eine andere Prägung von Theologie und nicht zuletzt das Nachbarland mit seiner Kultur und Wissenschaft kennenzulernen.


Internationalen Kooperationen, so Myriam Wijlens, messe die Theologische Fakultät eine große Bedeutung bei. Entsprechend üppig fällt das Programm für die Besucher aus. Die Gäste werden mit vielen Eindrücken von Campus und Fakultät, aber auch der Stadt Erfurt in die Niederlande zurückkehren.


Neben Gesprächen mit Dekan Prof. Dr. Josef Freitag und Vertretern von Fakultät und Universität steht ein Besuch der Amploniana ebenso auf dem Programm wie eine Besichtigung der Stadt Erfurt. Von einem Erfurter Pfarrer wird man sich das Leben einer katholischen Stadtgemeinde im gesellschaftlichen Umfeld erläutern lassen. Die Teilnahme am Patronatsfest Albertus Magnus wird die Gäste mit Traditionen, aber auch den Zukunftsperspektiven der Fakultät vertraut machen.



*Die Verantwortung für den Inhalt der Pressemitteilung liegt beim oben angeführten Absender

www.uni-erfurt.de/theol