Sternsingermobil auf großer Deutschland-Tour

„Vielfalt und Respekt“ im Mittelpunkt

© Stephan Rauh / Kindermissionswerk

Aachen. Das Sternsingermobil ist wieder auf großer Deutschland-Tour: Im Frühling und Sommer fährt der weiße, aufklappbare Transporter quer durch die Republik und informiert Kinder und Jugendliche über die Arbeit des Kindermissionswerks ‚Die Sternsinger‘ und Themen der Einen Welt. Im Mittelpunkt der aktuellen Tour steht das Thema „Vielfalt und Respekt“. Ein spezielles Hygienekonzept schützt bei den Besuchen vor Ort. In Corona-Zeiten ist das Mobil zusätzlich digital unterwegs und bietet kostenlose Online-Workshops an. Alle Informationen gibt es unter www.sternsinger.de/sternsingermobil.

Bis Ende August fährt das Sternsingermobil durch die Bistümer und besucht Pfarreien und Schulen. Insgesamt 30 Termine stehen auf dem Tourplan, von Hildesheim bis Augsburg und von Aachen bis Dresden-Meißen. Die Besucher erfahren, wie Kinder in anderen Ländern leben und wie die Sternsinger mit ihren gesammelten Spenden überall auf der Welt helfen. Die Inhalte werden spielerisch, multimedial und interaktiv vermittelt. Das Schwerpunktthema der aktuellen Tour wird anhand von Sternsinger-Projekten in Peru und Kolumbien veranschaulicht, in denen es um die Unterstützung von Kindern mit Behinderungen und um die Förderung indigener Mädchen und Jungen geht. Und es wird einen kleinen Exkurs zur Gebärdensprache geben, so dass die Besucher selbst zwei Sätze mittels Gebärden erlernen.

„Ziel der Workshops soll sein, dass die Kinder und Jugendlichen eine eigene Definition von Respekt entwickeln“, erklärt Alena Schmitz, Koordinatorin Sternsingermobil im Kindermissionswerk. „Sie lernen, dass jeder Mensch es verdient, respektvoll behandelt zu werden. Und dass ein respektvolles Miteinander ein ganz wichtiger Beitrag für Frieden auf der Welt ist“, sagt Alena Schmitz. Die Definitionen von Respekt werden auf einer virtuellen Pinnwand gesammelt. So entsteht eine große Sammlung, was für Kinder Respekt bedeutet. Mitmachen kann jeder unter: go.sternsinger.de/tc-respekt

 
Hygienekonzept schützt bei Besuchen

Zum bestmöglichen Schutz der Besucher und des Sternsingermobil-Teams haben die Verantwortlichen ein spezielles Hygienekonzept erarbeitet. Vor dem Betreten des Sternsingermobils müssen alle Kinder ihre Hände desinfizieren. Für die Tour-Begleiter, die Lehrkräfte und Kinder gilt weiterhin eine Maskenpflicht.


Virtueller Besuch des Mobils

Das Sternsingermobil ist in Corona-Zeiten auch digital unterwegs. In kostenlosen Online-Workshops können die Mädchen und Jungen einen virtuellen Besuch des Mobils erleben. Geleitet werden die 45-minütigen Workshops von pädagogisch geschultem Personal des Kindermissionswerks. Das Angebot richtet sich an Kinder von der 3. bis 5. Klasse. Mehr Infos zum digitalen Angebot gibt es unter www.sternsinger.de/sternsingermobil. Dort finden sich auch Hinweise zum neuen Online-Quiz, das über die Actionbound-App gespielt werden kann. In dem Quiz geht es ebenfalls um die Themen Vielfalt und Respekt, die Spieldauer beträgt 30 bis 40 Minuten.


Mehr als 17.000 Kinder haben das Mobil bereits besucht


Erstmals im Einsatz war das Sternsingermobil im September 2018. Mehr als 17.000 Kinder haben das Mobil seitdem besucht. Pädagogisch geschultes Personal begleitet die Touren und ist Ansprechpartner vor Ort, allerdings ist mindestens eine weitere Begleitperson pro Gruppe erforderlich. Die Nutzung des Mobils ist kostenfrei. Für Besuche vor Ort ist das Mobil bei der aktuellen Tour bereits ausgebucht, Anfragen für die digitalen Workshops werden aber gerne noch entgegengenommen. Die CO2-Emission, die durch das Sternsingermobil anfällt, wird über die Klimakollekte kompensiert. Mehr Infos unter www.klima-kollekte.de.

Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ – das Hilfswerk der Sternsinger

Mehr als 1.400 Projekte für Not leidende Kinder weltweit werden jährlich vom Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ unterstützt. Einnahmen in Höhe von insgesamt rund 78 Millionen Euro standen dem Hilfswerk der Sternsinger 2020 für seine Arbeit zur Verfügung. Gefördert wurden Projekte in rund 100 Ländern. Neben der Förderung der Kinder-Hilfsprojekte zählen der Einsatz für die Rechte von Kindern weltweit sowie die Bildungsarbeit zu den Aufgaben.  

Das Kindermissionswerk nimmt Spenden für benachteiligte Kinder entgegen. Spendenkonto: Pax-Bank eG, IBAN: DE 95 3706 0193 0000 0010 31, BIC: GENODED1PAX.

Großer Jubel, denn das Sternsingermobil ist da! Seine Premiere feierte das Mobil 2018 in Aachen an der Städtischen Katholischen Grundschule Höfchensweg.

Neben dem Entdecken und dem Ausprobieren ist auch Zuhören angesagt: Dem TV-Reporter und Sternsingerfan Willi Weitzel hören alle Kinder gerne zu.

Zum Ausklappen: Das Sternsingermobil lädt Mädchen und Jungen zu jeder Menge Spiel- und Mitmachangeboten ein.

Tafel und Kreide: Wie schriebt man den Segen der Sternsinger eigentlich richtig?

Gar nicht so einfach: Das Sternsinger-Quiz auf dem Tablet spielt sich am besten mit mehreren.

Mädchen und Jungen der städtischen katholischen Grundschule am Höfchensweg in Aachen haben das Mobil erkundet, Schubladen aufgezogen, Spiele gespielt und Kronen gebastelt.

An einer großen magnetischen Weltkarte hängen im Mobil zudem Porträts von Kindern aus Ägypten, Ghana, dem Südsudan, der Ukraine und dem Libanon. Kurzinfos auf den Rückseiten der Fotos erzählen ihre Geschichten, die so für die Kinder in Deutschland begreifbar und erlebbar werden.

Spielerisch lernen Mädchen und Jungen, wo die Sternsinger überall auf der Welt helfen.

Alle Fotos © Stephan Rauh / Kindermissionswerk