Spannender Vortrag in Heiligenstadt

„Schmuggler, Spitzel und Tschekisten. Wie Stasi und KGB den Bibelschmuggel in die Sowjetunion bekämpften“

Bild: Peter Weidemann; In: Pfarrbriefservice.de

Heilbad Heiligenstadt. Das Eichsfeld-Forum lädt am Donnerstag, 23. September um 19.30 Uhr zu einem Vortrag in das Marcel-Callo-Haus in Heilbad Heiligenstadt (Lindenallee 21) ein.  Frau Dr. Ann-Kathrin Reichardt, Berlin referiert über das spannende Thema: „Schmuggler, Spitzel und Tschekisten. Wie Stasi und KGB den Bibelschmuggel in die Sowjetunion bekämpften“.

Die absichtliche Verknappung von religiöser Literatur war ein wichtiges Instrument der sowjetischen Staatsmacht, um kirchliches Leben zu unterdrücken. Missionsgesellschaften unterstützten deshalb Gemeinden in der Sowjetunion durch illegale Lieferungen religiöser Literatur. Dafür nutzten sie unter anderem Transportwege über die DDR und das dortige Netzwerk von Verbindungspersonen.

Über Jahrzehnte hinweg versuchten MfS und KGB gemeinsam, das "Schmuggler-Netzwerk" zu zerschlagen. Dieses Ziel wurde aber nie erreicht. Der Funktionsweise der Zusammenarbeit zwischen den beiden Geheimdiensten und den Gründen für ihre Ineffizienz geht diese Studie nach.

Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich, entweder telefonisch  03606 - 03606 667-403 oder per Email: bildungswerk@mch-heiligenstadt.de

Plakat