Sie sind zu weit gegangen, Herr Putin!

Stellungnahme des BDKJ Diözesanvorstandes Erfurt

Heute ist ein schwarzer Tag – für die Menschen in der Ukraine und für unser Zusammen­leben in Europa! Wir verurteilen den völkerrechtswidrigen und feigen Angriff der russischen Armee auf den souveränen Staat Ukraine in der vergangenen Nacht. Wir unterstützen den ukrainischen Staat in seinem Recht auf Selbstverteidigung (gemäß Art. 51 der Charta der Vereinten Nationen).

Unser Mitgefühl und unsere Solidarität gehören den Menschen in der Ukraine, die nun einer großen Bedrohung ausgesetzt sind und um ihr Hab und Gut, ja ihr Leben bangen müssen. Unsere Gedanken sind insbesondere bei den ukrainischen Jugendlichen, mit denen unser Mitgliedsverband, die Thüringer Kolpingjugend, seit vielen Jahren internationale Jugendbegegnungen pflegt.

Aus unserem christlichen Glauben heraus tritt der BDKJ stets für ein friedliches Zusammenleben der Menschen und Völker sowie für gewaltfreie Konfliktlösungen ein. Wir bedauern deshalb, dass alle diplomatischen Bemühungen von Seiten der USA und der EU in den letzten Wochen den russischen Präsidenten Putin nicht zu einer Verhandlungslösung bringen konnten.

Wir fordern alle politisch Verantwortlichen auf, nun entschieden, aber auch besonnen zu handeln. Tun Sie alles dafür, eine sofortige Waffenruhe zu erwirken und keine Möglichkeit auszulassen, um zur Diplomatie zurückzukehren! Alle Christ:innen rufen wir zum Gebet für den Frieden auf.



Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Diözesanverband Erfurt ist der Dachverband der katholischen Jugendverbände und Pfarrjugendgruppen in Thüringen. Er vertritt die Interessen von etwa 30.000 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Politik, Kirche und Gesellschaft. Mehr Informationen unter: www.bdkj-thr.de