Segensreich

Der ökumenische Segnungsgottesdienst am Valentinstag ist eine pastorale Erfolgsgeschichte geworden


Der Segnungsgottesdienst am Valentinstag ist eine Erfolgsgeschichte geworden

Erfurt (BiP). Wenn sich am Valentinstag um 20 Uhr Männer und Frauen, die befreundet oder ineinander verliebt sind, in der Erfurter Lorenzkirche (Ecke Anger/Pilse) zum ökumenischen Segnungsgottesdienst versammeln, werden Freundes- und Liebespaare an vielen anderen Orten in Deutschland, Österreich und der Schweiz es ihnen gleich tun.


Der in Erfurt im Jahr 2000 zum ersten Mal gefeierte "Segnungsgottesdienst für alle, die partnerschaftlich unterwegs sind", hat sich zu einer pastoralen Erfolgsgeschichte entwickelt. Vielleicht, weil menschliche Beziehungen heute besonders der Ermutigung und des Segens bedürfen. Vielleicht auch wegen des weiten Adressatenkreises, denn zum Gottesdienst sind Verheiratete und Unverheiratete, Christen und Nichtchristen eingeladen. Und gewiss spielt auch die Lebensnähe eine große Rolle, weil hier nicht nur über Liebe und Freundschaft gepredigt wird, sondern Menschen, die schon viele Jahre gemeinsam leben, von ihrem Beziehungweg Zeugnis ablegen und dabei von Höhen erzählen und Tiefen nicht verschweigen.


Weihbischof Reinhard Hauke hat bisher keinen Grund gesehen, das liturgische Konzept zu ändern, das er seiner Zeit als Dompfarrer entwickelt hatte. "Der Segnungsgottesdienst am Valentinstag ist von den Menschen angenommen worden - als ein Angebot, über Freundschaft, Liebe und Partnerschaft nachzusinnen und sie durch Gottes Segen stärken zu lassen", sagt Hauke.


Elemente des Gottesdienstes sind eine Bildbetrachtung und eine Auslegung des Hohenliedes der Liebe aus dem Neuen Testament der Bibel sowie die Partnerschaftsberichte einiger Paare. Der Höhepunkt des Gottesdienstes ist die Möglichkeit, sich am Ende vom Weihbischof oder der evangelischen Pastorin Bianca Piontek, die mit Hauke die Liturgie leitet, persönlich segnen zu lassen. Dazu sind auch Nichtchristen bereit. "Ich frage immer, ob es ein besonderes Anliegen gibt", erzählt Hauke. "Dann breite ich die Hände über die vor mir Stehenden aus, bitte um Gottes Beistand und Schutz für ihre Beziehung und segne die Menschen einzeln."


So wird es auch wieder an diesem Valentinstag in der Erfurter Lorenzkirche und an vielen anderen Orten geschehen - zum Segen für die Menschen.

link