Post aus der Sofagemeinde

Erste Eindrücke

Bild: Peter WeidemannIn: Pfarrbriefservice.de

Nach dem ersten Gottesdienst am Sonntag, der nicht öffentlich in den Kirchen stattfinden durfte, kam Post aus der Sonntagsgottesdienstsofagemeinde.

Gefragt war, wie es den Teilnehmenden ergangen ist. War es ungewohnt oder gab es noch mehr als nur ungewohnt.

Hier die Antworten:

Erst war ich traurig...  Keine hl. Messe. Dann saßen wir als Familie eng gedrängt auf dem Sofa und es war ein prima Gefühl.  Wir wussten,  viele andere schauen mit, beten und sind bei der Sache.  Nur die Kommunion fehlt echt.
Danke für alle, die das (Mitfeiern auf diesem Wege) ermöglichen.


Ein Familienvater schrieb:

Wir haben am Sonntag den ZDF Gottesdienst als Familie miterlebt, hier ein paar Reaktionen:
1. Es war ein entspannter Gottesdienst, man musste nicht immer aufstehen und hinsetzen usw. Aber ein "richtiger" Gottesdienst ist doch schöner, weil man da als Messdiener eine Aufgabe hat. Das ist nicht so langweilig.
 2. Der Gottesdienst war gut gestaltet und es gab schöne Musik und einen coolen Pfarrer.
 3. Ich sehe den Vorteil, durch die Fernsehgottesdienste neue Kirchen "kennenzulernen". Gottesdienst und Predigt waren sehr ansprechend gestaltet und auf Kontakt mit den Zuschauern ausgerichtet. Trotzdem fehlte mir das Gefühl, innerhalb einer Gemeinschaft den Gottesdienst zu feiern. Vielmehr hatte ich das Gefühl, anderen beim Feiern zuzuschauen. Es ist ein wertvolles Angebot, aber für mich persönlich keine Alternative zur Verbundenheit und zur Gemeinschaft eines gemeinsamen Gottesdienstes.
4. Der Versuch die Lieder auf dem Sofa mitzusingen wurde als befremdlich empfunden. Es entstand das Gefühl, nur dabei,  aber nicht mittendrin zu sein.

 
So schmerzlich es ist, den Gottesdienst auch in den nächsten Wochen nicht mit den anderen Gläubigen in der Kirche feiern zu können, so bietet diese Situation auch die Chance, viele neue Erfahrungen zu machen.

Schreiben Sie, wie es Ihnen ergangen ist. Warum ist es komisch, in der Familie vor dem Fernseher Kirchenlieder zu singen? War es leicht, selbst mal Fürbitten zu formulieren? Ist es spannend, sich über einen Bibeltext auszutauschen? Was macht es mit einem selbst?

Beste Grüße von der Onlineredaktion