„Making the stones talk“

Im Erfurter Dom bringen Studentinnen fremdsprachig die Steine zum Reden

Bild: Peter Weidemann; in: Pfarrbriefservice.de


Erfurt (BiP). Besucher des Erfurter Domes können bis Ende August wählen, ob sie an deutschsprachigen Führungen teilnehmen oder sich lieber auf Englisch, Niederländisch oder Flämisch informieren lassen. Drei Studentinnen aus Deutschland, Belgien und Großbritannien bieten diesen kostenlosen Service montags und dienstags sowie freitags und samstags jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 13.30 bis 17 Uhr an.

Ermöglicht hat das ARC, eine internationale, ökumenische Studenten-Organisation, die junge Leute zu berühmten Kathedralen in Europa schickt. Dort sollen sie Besuchern die Geschichte und Gegenwart der Kirchengebäude und ihre religiöse Bedeutung nahebringen, so wie es das Motto der Organisation nahelegt: Steine zum Sprechen bringen. ARC zielt auch darauf, Kontakte zwischen jungen Leuten verschiedenster Nationen und Konfessionen zu fördern. So steht ARC für Accueil (Empfang), Recontre (Begegnung) und Communauté (Gemeinschaft).

Schon vor ihrer Reise nach Erfurt haben sich Nette Claeys aus Loewen, Eleanor Dye, die in Hampshire zu Hause ist, und Katharina Scholz aus Mindelheim in Schwaben auf ihren Einsatz im Mariendom vorbereitet und eifrig Infomaterial und Webseiten studiert, um ihre Führungen selber gestalten zu können. Vor Ort in Thüringen nahmen sie an Führungen teil und machten sich mit dem Domberg vertraut, denn die Studentinnen führen auch durch die Severi-Kirche.


Weitere Informationen:

www.arc-deutschland.de