Jugendwallfahrt zum Thema "Was geht?!"

2000 Jugendliche aus Thüringen werden auf dem Erfurter Domberg erwartet

Erfurt (BiP/jugendseelsorge). Zur traditionellen Jugendwallfahrt am 10. und 11. Mai auf dem Erfurter Domberg werden wieder 2000 Jugendliche der Verbands- und Pfarrjugendgruppen des Bistums Erfurt erwartet. Ein Rock-Konzert am Samstagabend, jugendgemäß gestaltete Gebete und Gottesdienste, Musik- und Kreativworkshops sowie Raum zum Kennenlernen und Wiedersehen sind dabei die zentralen Elemente dieses Wochenendes. Bischof Joachim Wanke wird am Sonntag um 9.30 Uhr mit den Jugendlichen einen Gottesdienst feiern, der unter dem Wallfahrtsmotto "Was geht?!" steht. Das Motto bezieht sich auf das Gleichnis des Matthäus-Evangeliums von den anvertrauten Talenten.


"Niemand kann alles, keiner kann nichts. Jeder von euch hat eine ganze Menge Möglichkeiten und Talente. Manche davon setzt ihr schon in euren Gemeinden und Jugendgruppen ein. Andere wiederum schlummern noch in euch und könnten durch die Begegnungen und Gespräche untereinander geweckt werden. Fragt doch mal andere Jugendliche und Gruppen: ?Was geht?!? Dazu will euch die diesjährige Jugendwallfahrt einladen", schreibt Bischof Wanke in seiner Einladung an die Jugendlichen des Bistums.


Auftakt der Jugendwallfahrt ist am Samstag, 10. Mai, um 20 Uhr ein Konzert der christlichen Rock-Band "Patchwork" (Brandenburg) im Coelicum des Domkreuzganges. Viele Jugendliche werden dann ein Teilstück ihrer Anreise zu Fuß oder wie etwa 60 Eichsfelder Malteser und Pfadfinder mit dem Fahrrad bewältigt haben. Zum Ende des Tages wird es besinnlich: Beim Abendgebet im Dom singt der Eichsfeldjugendchor, anschließend gibt es eine "Nacht der Lichter" mit Gesängen aus Taiz? und Bibelmeditationen, die die Dekanatsjugend Eisenach vorbereitet hat.


Der Sonntag beginnt dann mit dem feierlichen Gottesdienst um 9.30 Uhr auf der Severiwiese. Der Helferkreis des Erfurter Jugendbildungshauses "St. Sebastian" hat diesen vorbereitet und ein kabarettistisches Anspiel einstudiert. Die Band "Patchwork" sorgt für die musikalische Gestaltung und wird am Ende ihr eigens für den Ökumenischen Kirchentag in Berlin geschriebenes Lied "Ihr sollt ein Segen sein" uraufführen. Die Kollekte des Gottesdienstes ist für ein Spielplatz-Projekt in einem Armenviertel in Lugoj (Rumänien) bestimmt.


Ab 11 Uhr gibt es Angebote zum Anschauen, Zuhören oder Mitmachen: Auf der Severiwiese werden neben einem gestalteten Programm auf der Wallfahrtsbühne bei Aktions- und Informationsständen sehr unterschiedliche Talente und Begabungen präsentiert. Die Teilnehmer können dort Talente entdecken und sich auch selbst ausprobieren. Beispielsweise gibt es für Sportbegeisterte eine Kletterwand oder für poetisch veranlagte Jugendliche eine Aktion der Kolpingjugend, die bis zum Oktober 2003 das längste Poesiealbum der Welt erstellen und damit ins "Guinnes-Buch-der-Rekorde" kommen möchte. Für diejenigen, die gerne Jazz oder HipHop mögen und oder selber Musik machen wollen, hat sich das Team des Jugendhauses "Erfurter Brücke" etwas einfallen lassen, und Kabarettfreunde dürfen sich auf das Stück der Ökumenischen Spielgemeinde "Requiem für alte Hüte" freuen. Dominik Sorber (16) aus Apolda will ein selbst komponiertes Wallfahrtslied vorstellen und zum Mitsingen einladen.


Die Abschlussveranstaltung beginnt um 14 Uhr im Dom. Der Helferkreis des Jugendbildungshauses "Marcel Callo" in Heiligenstadt hat ein kleines Anspiel zum Thema: "Wetten, dass ... was geht!?" vorbereitet. Die musikalische Gestaltung haben die Jugendschola aus Deuna und die Jugendband "RST" aus Uder übernommen.

Das ausführliche Programm der Wallfahrt und weitere Infos