Jahrzehnte mit Herz und Hand dabei

Bischof verleiht Karl-Heinz Karlowsky die Elisabeth-Medaille

Bild: Peter Weidemann; In: Pfarrbriefservice.de

Die Liste seines ehrenamtlichen Engagements ist lang. Dieses erstreckt sich nicht über Jahre, sondern über Jahrzehnte. So war Karl-Heinz Karlowsky über 30 Jahre im Kirchenvorstand, zuerst in der damaligen Pfarrei St. Marien in Waltershausen, dann in der neugegründeten Pfarrei St. Bonifatius in Gotha. Um Platz für einen Generationenwechsel zu machen, kandidierte er bei der diesjährigen Kirchenvorstandswahl nicht mehr.

Auch in vielen anderen Bereichen des Gemeindelebens engagierte sich der Katholik.  So wurde etwa der von der Thüringer Künstlerin Katharina Volbers (+ 1996) gestaltete Kreuzweg restauriert  und in der richtigen Weise an seinen Platz gehängt.

Die Partnerschaft der damaligen Pfarrei Waltershausen mit der Pfarrei St. Marien in Korbach (1990 – 2015) war ihm ein Herzensanliegen, das er engagiert realisierte.

In seiner ruhigen, bescheidenen und kontinuierlichen Art unterstützte er die Instandsetzung der Kirche sowohl 2003 als auch 2021.

Seit Beginn der Corona-Pandemie ist er im Ordnerdienst tätig – jeden Sonntag. Es gäbe sicher noch mehr aufzuzählen.

Karl-Heinz Karlowsky ist, auf den Punkt gebracht, nicht nur ein Mann der Worte, sondern vor allem ein Mann der Tat. Dafür dankt ihm die Gemeinde der Pfarrei St. Bonifatius in Gotha, die Bischof Ulrich Neymeyr um die Verleihung der Elisabeth-Medaille gebeten hat.

Herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen dem Ausgezeichneten!