Interreligiöses Friedensgebet des Gymnasiums Bergschule St. Elisabeth

Vertreter dreier Religionen beten mit Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Bergschule St. Elisabeth

Heilbad Heiligenstadt (BiP). Unter dem Leitwort „Gemeinsam für den Frieden!“ beten am Donnerstag, 12. Mai, um 10 Uhr Schülerinnen und Schüler der 10. und 11. Klasse des katholischen Gymnasiums Bergschule St. Elisabeth in der evangelischen Kirche St. Martin für den Frieden in der Welt.

Mit dabei sind der jüdische Landesrabbiner Alexander Nachama aus Erfurt, der muslimische Imam Umer Malik aus Leipzig und der katholische Schulseelsorger Pfarrer Markus Könen.

Das interreligiöse Friedensgebet in Heiligenstadt verdanke sich der Initiative der Schülerinnen und Schüler, erklärt Pfarrer Könen.

Denn Friede und ein friedliches Miteinander seien alles andere als selbstverständlich, wie der Krieg in der Ukraine zeige. „Doch mit diesem gemeinsamen Gebet soll deutlich gemacht werden, dass der Tag des Friedens nicht irgendwann kommen wird, sondern wir alle eine große Verantwortung dafür tragen. Frieden fängt bei jedem an“, fasst Könen die Intention der Schülerschaft zusammen.