"Heute schon die Welt verändert?"

Bundesweite Kollekte für MISEREOR

Misereor

Aachen. Traditionell wird in den deutschlandweit mehr als 10.000 katholischen Gemeinden am fünften Fastensonntag, dieses Jahr am 18. März, für MISEREOR gesammelt.

An diesem Tag werden die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher über Projekte, Lobby- und Advocacyarbeit des Werks für Entwicklungszusammenarbeit informiert.

Aktuell unterstützt MISEREOR mit seinen Partnerorganisationen knapp 3.000 Projekte in etwa 90 Ländern Asiens und Ozeaniens, Afrikas und des Nahen Ostens, Lateinamerikas und der Karibik. Gleichzeitig werden die Gläubigen um ihre Spende gebeten. Im vergangenen Jahr erbrachte die bundesweite Kollekte rund 12 Millionen Euro.

2018 steht die Fastenaktion unter dem Leitwort „Heute schon die Welt verändert?“ und wird gemeinsam mit der Kirche in Indien veranstaltet. Es gilt in Indien und Deutschland, gemeinsam Zeichen für Gerechtigkeit und Solidarität zu setzen.

Unsere Welt braucht einen Wandel, um für alle und überall lebenswert zu sein. Die gemeinsame Fastenaktion lädt ein, weitere notwendige Schritte zu gehen und ein Leben in Würde zu ermöglichen. Sie appelliert an die je eigene Verantwortung und sucht nach Möglichkeiten der Veränderung. Während der Fastenzeit macht MISEREOR mit verschiedenen Aktionen wie dem gemeinsamen Fastenessen in den Gemeinden, dem Solibrot-Verkauf oder mit der Coffee Stop-Aktion am 16. März 2018 mobil.

Klimawandel und städtische Armut in Indien

Gemeinsam mit der Kirche in Indien nimmt die MISEREOR-Fastenaktion Situationen benachteiligter Bevölkerungsgruppen in Indien in den Blick. Mit guten Ideen werden Verbesserungen erreicht: Im westindischen Bundesstaat Maharashtra begegnen Menschen mit selbst geschaffenen Wasserspeichern den spürbaren Auswirkungen des Klimawandels; in der nordöstlichen Millionenstadt Patna wird von Bildungsmöglichkeiten für besonders Benachteiligte in den Armenvierteln berichtet.

Über diese die Menschenwürde ermöglichende Arbeit und Befähigung von Menschen berichten Vertreterinnen und Vertreter von MISEREOR-Partnerorganisationen während der Fastenzeit bundesweit.

Seit 1958 entwickelt MISEREOR in Deutschland ein Angebot zur Gestaltung der Fastenzeit und bittet die Bevölkerung mit der Fastenaktion um Solidarität und Unterstützung für Notleidende in Asien/Ozeanien, Afrika, den Nahen Osten und Lateinamerika. Jedes Jahr stehen ein anderes Thema und ein anderes Land im Fokus der Fastenaktion.

2018 feiert MISEREOR seinen 60. Geburtstag. Mit der gemeinsamen Fastenaktion stellt MISEREOR in bundesweit mehr als 10.000 Gemeinden die Frage: „Heute schon die Welt verändert?“ und lädt dazu ein, am Wandel mitzuarbeiten.

Jede und jeder kann etwas beitragen zum Wandel, zum Guten Leben aller, ob in Deutschland oder in Indien.

- Spendenkonto 10 10 10, Pax Bank Aachen, BLZ 370 601 93, IBAN DE75 3706 0193 0000 1010 10, BIC GENODED1PAX

- MISEREOR im Netz: www.misereor.de

- MISEREOR-Blog: www.blog.misereor.de

Als Werk für Entwicklungszusammenarbeit der katholischen Kirche kämpft MISEREOR für Gerechtigkeit, gegen Hunger, Krankheit und Ausgrenzung sowie deren Ursachen. Gemeinsam mit einheimischen Partnern unterstützen wir Menschen unabhängig ihres Glaubens, ihrer Kultur und ihrer Hautfarbe. Seit der Gründung 1958 wurden über 107.000 Projekte in Afrika, Asien, Ozeanien und Lateinamerika gefördert. MISEREOR ist Mitglied im Bündnis Entwicklung Hilft: www.entwicklung-hilft.de