Halbes Land, ganzes Land, ganzes Leben. Erinnerungen

Marianne Birthler, Berlin, liest aus ihrer Autobiografie

Foto: „Die Hoffotografen GmbH Berlin“

Am Donnerstag, 21. März, liest um 20 Uhr in der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße, Erfurt Marianne Birthler, Berlin,  aus ihrer Autobiografie

Marianne Birthler hat ihre Autobiografie geschrieben: Als engagierte Christin war sie 1986 eines der Gründungsmitglieder des Arbeitskreises Solidarische Kirche, einer Oppositionsgruppe, die die Demokratisierung in Kirche und Gesellschaft in der DDR anstrebte. Ab 1988, inzwischen als Jugendreferentin im Berliner Stadtjugendpfarramt, engagierte sie sich vor allem in der Initiative Frieden und Menschenrechte und erlebte die Ereignisse um 1989 hautnah in Berlin.

Im Oktober 1990 wurde sie in Brandenburg Kultusministerin in der ersten Koalitionsregierung, 1993 Sprecherin der Partei Bündnis 90/Die Grünen und im September 2000 Nachfolgerin von Joachim Gauck als Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes.

In ihren Erinnerungen erzählt sie offen, anschaulich und spannend von den Brüchen und Aufbrüchen ihres Lebens und den turbulenten Ereignissen vor und nach dem Mauerfall sowie den Schwierigkeiten ihrer politischen Arbeit in den Jahren des Zusammenwachsens von Ost und West.

Der Eintritt ist frei.

Wir bitten um Ihre Voranmeldung unter: Tel. 0361-65 72 370, kath.forum@bistum-erfurt.de


Eine Kooperation des Katholischen Forums im Land Thüringen mit der Gesellschaft für Zeitgeschichte, der Evangelischen Erwachsenenbildung Thüringen, den Augustinern in Erfurt und der Evangelischen Reglergemeinde Erfurt. Wir sind zu Gast in der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße.