Gottesdienst im Internet

Liturgiewissenschaftler stellen in der Ringvorlesung am Dienstag ein sensibles Themenfeld vor

Pressemitteilung der Universität Erfurt:*


Eine Messfeier im Fernsehen mitzuverfolgen, ist längst und für viele gängige Praxis. Gottesdienstübertragungen in Radio wie Fernsehen gibt es seit Jahrzehnten. Dass mittlerweile Liturgien mit interaktiven Möglichkeiten auch im Internet begegnen, ist hingegen ein relativ junges Phänomen. Die Liturgiewissenschaftler Prof. Dr. Benedikt Kranemann und Dr. Stefan Böntert von der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt wenden sich im Rahmen der Ringvorlesung den Beispielen Fernsehen und Internet und damit unterschiedlichen Formen der medialen Vermittlung gottesdienstlicher Wirklichkeit zu. "Christliche Liturgie in den neuen Medien" lautet das Thema ihrer Vorträge im Rahmen der Ringvorlesung am Dienstag, 20.12.2005.


Die Motive der christlichen Kirchen, sich solcher Medien zu bedienen und den Gottesdienst in einem Umfeld zu etablieren, das mit Blick auf die Liturgie eher ungewöhnlich wirkt, werden ebenso thematisiert wie Versuche, Kommunikation und Teilnahme am Gottesdienst für diejenigen zu ermöglichen, die per Medium teilnehmen Es handelt sich um ein sehr interessantes, aber auch sensibles Themenfeld, weil hier der Sinn religiöser Kernhandlungen mit den Eigengesetzlichkeiten des jeweiligen Medium zusammengebracht werden muss, aber auch kollidieren kann. Keineswegs geht es um ein Randphänomen des Medienbetriebs: Gottesdienste im Fernsehen sind längst ein etabliertes Sendeformat mit hohen Zuschauerzahlen. Und auch die Möglichkeiten von Gottesdiensten im Internet treffen auf ein großes Interesses. Die Vorlesung wird der Genese dieser Ü;bertragungen nachgehen und aus theologischer Perspektive auf Probleme wie Chancen hinweisen.


Prof. Dr. Benedikt Kranemann, geboren 1959, hat Katholische Theologie, Germanistik und Philosophie studiert. Er wurde 1989 an der Universität Münster promoviert und habilitierte sich dort 1994. Ü;ber mehrere Jahre war er Leiter der wissenschaftlichen Bibliothek des Deutschen Liturgischen Instituts in Trier. Er nahm Lehraufträge an den Katholisch-Theologischen Fakultäten in Münster, Trier und Fribourg war. Seit 1998 ist er Professor für Liturgiewissenschaft in Erfurt. Kranemann ist derzeit Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät.


Dr. Stefan Böntert, geboren 1969 in Dorsten, studierte Katholische Theologie in Münster und Innsbruck. 1997 wurde er zum Priester des Bistums Münster geweiht, danach mehrere Jahre seelsorgliche Arbeit in Pfarrgemeinden. Bis Mitte 2005 war er persönlicher Referent des Bischofs von Münster. Anfang 2005 wurde er mit einer Arbeit über Gottesdienste im Internet an der Universität Münster promoviert. Seit Herbst 2005 absolviert er ein Habilitationsstudium im Themenbereich "Wallfahrt" an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt.


Die mit Unterstützung der Sparkassenfinanzgruppe und der Universitätsgesellschaft Erfurt e.V. vom Interdisziplinären Forum Religion der Universität veranstaltete und von der Thüringer Allgemeine präsentierte populäre Reihe bietet jeweils dienstags (Beginn 18.15 Uhr in der Brunnenkirche (Fischersand) in insgesamt 14 Veranstaltungen Vorträge ausgewiesener Experten der Universität wie auch prominenter Fachleute von außerhalb.


Nächster Termine der Reihe:

Dienstag, 10.01.2006, 18.15 Uhr, "Religionskontakt im Internet", Professor Dr. Gregor Ahn, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg



*Die Verantworung für den Inhalt der Pressemitteilung liegt beim oben angeführten Absender



Das komplette Programm im Internet