„Ethische Fragen der digitalen Welt stärker in den Blick nehmen“

Erfurter Bischof Dr. Neymeyr in der Thüringer Landesmedienanstalt

(c) TLM

Die zumeist technischen und gesellschaftspolitischen Entwicklungen, die Herausforderungen der digitalen Welt und die damit zusammenhängenden vielfältigen ethischen Fragen und Themenstellungen waren Schwerpunkt eines Informationsbesuchs von Dr. Ulrich Neymeyr, Bischof von Erfurt und Mitglied der Publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz, zusammen mit Mitarbeitern des Bischöflichen Ordinariats am 8. April 2019 in der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM).
 
Der Direktor der Thüringer Landesmedienanstalt, Jochen Fasco, freute sich über die hochrangigen Gäste und den damit verbundenen intensiven Gedankenaustausch. Er machte deutlich, dass vor allem die Folgen von Algorithmen, maschinellem Lernen und Künstlicher Intelligenz eine gesellschaftliche Debatte über die aktuellen Entwicklungen verlangt.
 
Bischof Dr. Neymeyr betonte, dass in der zunehmend digitalen Welt die neuen technischen Möglichkeiten und die damit einhergehenden ethischen Fragen von ganz besonderem Interesse und in den Blick zu nehmen sind. Die ethischen Grundsätze, die das menschliche Zusammenleben allgemein bestimmen, sind genauso auch in digitalen Welten Grundlage moralischen Handelns.
 
Handeln in der digitalen Welt setzt das Verständnis für deren Funktionieren voraus. Verantwortliches Handeln verlangt Einblick in das, was digitale Medien möglich machen und bewirken können. Die Vermittlung entsprechender (Medien-)Kompetenzen ist eine wichtige gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Daher nutzten Bischof Dr. Neymeyr und seine Mitarbeiter zum Abschluss seines TLM-Besuches die Möglichkeit, im Thüringer Medienbildungszentrum der TLM (TMBZ) über die generationsübergreifende Medienbildungsarbeit zu informieren.