„Ein kantiges Etwas ist mir lieber als ein rundes Nichts!“

Nachruf des Bistums Erfurt für Thomas Kretschmer (20.10.1954-09.01.2023)

 

Foto: privat

Thomas Kretschmer war seit 2006 in unterschiedlichen Funktionen Mitglied im Katholikenrat des Bistums Erfurt und führte von 2014 bis 2022 den Vorsitz des obersten Laiengremiums unseres Bistums. Er tat das mit viel Engagement, und Herzblut. In dieser Funktion war er auch Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken und Teilnehmer am Synodalen Weg.

Die katholische Kirche und besonders die in unserem Bistum lag ihm sehr am Herzen und er setzte sich für sie mit großer Ausdauer kraftvoll und streitbar ein. In unzähligen Versammlungen, Sitzungen und Zusammenkünften opferte er viel Kraft und Zeit für die Sache des Glaubens und der Kirche. Dabei scheute er sich auch nicht, kontroverse Standpunkte zu begründen und zu vertreten. Er tat dies aber immer im gegenseitigen Respekt und im Ringen um einen gemeinsamen Standpunkt.

Für ihn war der Dissens ein natürliches Mittel, um möglichst einen Konsens im Hinblick auf die Zukunft der katholischen Kirche, vor allem in den unterschiedlichen Teilen Thüringens zu erreichen. Einer seiner Aussprüche war: „Ein kantiges Etwas ist mir lieber als ein rundes Nichts!“ Das galt in bezeichnender Weise auch für ihn.

Wir danken ihm für seinen unermüdlichen Einsatz und hoff en auf ein Wiedersehen in Gemeinschaft mit unserem Herrn Jesus Christus! Unser Mitgefühl gilt seiner Ehefrau und seiner ganzen Familie.

 

Dr. Ulrich Neymeyr, Bischof

Reinhard Salzmann, Vorsitzender des Katholikenrates