Der Pfarrgemeinderat im Bistum Erfurt

Ordnung und Wahlordnung

Der Pfarrgemeinderat dient dem Aufbau einer lebendigen Pfarrgemeinde zur Verwirklichung des Heils- und Weltauftrages der Kirche. Er stellt in der konkreten Gemeinde die Sendung aller Glieder der Kirche dar.

Er hat gemäß dem Dekret des II. Vatikanischen Konzils "Apostolicam Actuositatem" über das Laienapostolat vom 18. November 1965 das Recht und die Pflicht, das Leben in der Gemeinde mitzugestalten und Sorge für alle Gemeindemitglieder zu tragen. Der Pfarrgemeinderat ist an der Leitung der Gemeinde mitbeteiligt, unbeschadet der Rechte und Pflichten des Pfarrers und seiner Verantwortlichkeit als Hirte der Gemeinde sowie unbeschadet der Aufgaben des Kirchenvorstandes.

Im Folgenden finden sich als pdf-Datei dokumentiert: