Der Einzelne zählt - egal wo

Diaspora-Sonntag am 15. November

 

 

"Insbesondere Christen, die weit verstreut voneinander leben, brauchen die Gewissheit, dass sie auf ihrem Glaubens- und Lebensweg nicht allein sind", betonen die deutschen Bischöfe in ihrem Hirtenwort zum Diasporasonntag. Unter dem Leitwort "Der Einzelne zählt - egal wo" sammeln am 15. November die Katholiken in ganz Deutschland für das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken. Das Diasporahilfswerk unterstützt Katholiken, die in Nord- und Ostdeutschland, in Nordeuropa und im Baltikum in einer extremen Minderheitensituation ihren Glauben leben.

Mit dem Motto "Der Einzelne zählt - egal wo" beschreibt das Bonifatiuswerkes die segensreiche Glaubenserfahrung, dass für Gott jeder Einzelne in seiner Einzigartigkeit wertvoll ist. Diese Erfahrung spendet besonders Menschen in der extremen Diaspora, die oftmals mit ihrem Glauben alleine stehen, Kraft und Zuversicht und hilft ihnen über längere Durststrecken hinweg, bis sie wieder die stärkende Glaubensgemeinschaft erleben können.

"Vor allem junge Menschen sehnen sich nach Geborgenheit, die die Gemeinschaft im Glauben bietet", erklärt der Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, Monsignore Georg Austen. "Sie brauchen Orte der Begegnung und des lebendigen Austausches, damit sich ihr Glauben festigt und in den Prüfungen des Alltags bestehen kann." Deshalb unterstütze das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken gemeinschaftsstiftende Initiativen wie die Jugendvespern in Wechselburg, das katholische Kinder- und Jugenddorf in Leipzig-Markkleeberg oder die Arbeit von Schwester Monika im Kinderhaus Sonnenblume bei Berlin. "Die diesjährige Diaspora-Aktion lädt alle von Herzen ein, sich der froh machenden Botschaft Gottes zu vergewissern. Sie möchte Kraft und Ermutigung schenken, junge Menschen auf ihrem Glaubensweg zu begleiten und Antworten auf ihre Fragen zu finden", betont Monsignore Austen.

Die Kollekte am 15. November wird den Gemeinden und Initiativen in der Diaspora als "Hilfe zur Selbsthilfe" objekt- und projektgebunden zur Verfügung gestellt: für den Bau und die Renovierung von Kirchen und Gemeindezentren, Jugend- und Bildungshäusern, katholischen Kindergärten und Schulen, für Fahrzeuge sowie für die Kinder- und Jugendseelsorge. Ziel des Bonifatiuswerkes ist es, den missionarischen Auftrag der katholischen Kirche zu unterstützen und besonders dort tätig zu werden, wo Katholiken in einem glaubensfremden und zunehmend ungläubigen Umfeld leben.

Weitere Informationen Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken, Kamp 22, 33098 Paderborn oder unter Telefon: 0 52 51/29 96-0 sowie im Internet unter www.bonifatiuswerk.de.

Spenden für die Diaspora-Aktion:
Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken
Bank für Kirche und Caritas
Stichwort: "Diaspora-Sonntag"
Kontonummer: 10 000 105
Bankleitzahl: 472 603 07


Quelle: Pressemitteilung des Bonifatiuswerkes, Paderborn. Die Verantwortung für den Inhalt liegt beim Absender.