"Christen im geeinten Deutschland"

Öffentliche Vorträge von Kardinal Karl Lehmann und Bischof Joachim Wanke anlässlich der Jahrestagung der Kommission für Zeitgeschichte in Erfurt

 

 

Erfurt (BiP). Anlässlich der Jahrestagung der Bonner Kommission für Zeitgeschichte in Erfurt (23.-25.10) finden zum Thema "Christen im geeinten Deutschland. 20 Jahre danach" zwei öffentliche Vorträge statt.

Der Mainzer Bischof und vormalige Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Karl Lehmann spricht am Freitag, 23. Oktober um 19.30 Uhr im Audimax der Universität Erfurt (Nordhäuser Straße) über die "Katholische Kirche im geeinten Deutschland - Bemerkungen zum Vereinigungsprozess".

Der Erfurter Bischof und Vorsitzende der Pastoralkommission in der Bischofskonferenz, Joachim Wanke folgt am Samstag, 24. Oktober um 20 Uhr in der Brunnenkirche (Fischersand) mit seinem Vortrag "20 Jahre Seelsorge in einer freien und pluralen Gesellschaft".

Zu beiden Abenden laden die Erfurter Bistumsakademie "Katholisches Forum" und der Lehrstuhl für Kirchengeschichte an der Universität Erfurt ein. Die Veranstalter sehen in den Vorträgen der Bischöfe eine Grundlage, das Verhältnis von Kirche und Gesellschaft in Gegenwart und Zukunft neu in den Blick zu nehmen, heißt es in der gemeinsamen Einladung.

Die Kommission für Zeitgeschichte, deren Tagung in Erfurt Anlass für die Vortragsabende ist, ist ein freier Zusammenschluss von Persönlichkeiten aus Wissenschaft, kirchlichem und öffentlichem Leben. Seit der Gründung im Jahr 1962 verfolgt sie die Aufgabe, die politische und soziale Geschichte des deutschen Katholizismus im 20. und 21. Jahrhundert mit deren Wurzeln im 19. Jahrhundert zu erforschen.

Internetseite der Kommission für Zeitgeschichte: www.kfzg.de (bitte anklicken!)