Betend und zu Fuß vom Klüschen zum Hülfensberg

Zwei Gedenkgottesdienste an die Opfer der Corona-Pandemie mit Bischof Ulrich Neymeyr im Eichsfeld

Bischof Ulrich Neymeyr lädt die Christen im Eichsfeld ein, am Sonntag, 13. Juni 2021 mit ihm jeweils einen Gottesdienst für die Opfer der Corona-Pandemie zu feiern.

In seiner Einladung drückt er seine Freude darüber aus, dass in Folge sinkender Infektionszahlen nun auch manche Infektionsschutzmaßnahmen zurückgenommen werden. Bei einer bleibenden Inzidenzzahl von unter 35 ist sogar der Gemeindegesang wieder möglich, wenn auch mit Mund-Nasen-Schutz.

Über die Freude darüber könne jedoch der Schmerz derer leicht vergessen werden, die durch Corona einen Angehörigen verloren haben, die ihnen im Sterben nicht beistehen und nur im kleinsten Kreis bestatten konnten.

Für die Verstorbenen und deren Angehörigen bittet er um das Gebet. Zwei Gedenkgottesdienste finden dazu statt. Der erste um 9 Uhr im Klüschen Hagis, der zweite am selben Tag um 15 Uhr auf dem Hülfensberg.

Den Weg vom Klüschen Hagis zum Hülfensberg legt Bischof Neymeyr zwischen den Gottesdiensten betend und zu Fuß zurück.