Begleitung am Lebensende

Ehrenamtliche HospizbegleiterInnen und FamilienbegleiterInnen gesucht - Malteser veranstalten Informationsabend

Bild: Achim Pohl; in: Pfarrbriefservice.de

Erfurt. Für Interessierte, die es sich vorstellen können, Sterbende und deren Familien auf ihrem letzten Weg zu begleiten, veranstaltet der ambulante Hospizdienst der Malteser in Erfurt am Montag, den 26.  März ab 18.30 Uhr einen Informationsabend.

„Es ist der Wunsch vieler Menschen, würdevoll und in gewohnter Umgebung zu sterben", berichtet Christiane Krone, Koordinatorin des Dienstes in Erfurt. Dabei unterstützen die ehrenamtlichen Begleiter der ambulanten Malteser- Hospizdienste.

„Allerdings ist es für viele Menschen schwer vorstellbar, Schwerkranke, Sterbende und Trauernde zu begleiten“, weiß die Koordinatorin. Im Rahmen des Informationsabends möchte der ambulante Hospizdienst der Malteser deshalb sich und seine Arbeit vorstellen und alle Fragen rund um das Thema Sterbebegleitung im Ehrenamt beantworten. „Wir wollen zeigen, wie wichtig das Ehrenamt im Hospizdienst ist und die Angst vor dem Thema nehmen“, erklärt Christiane Krone abschließend.

Für die Ausbildung zum Hospizbegleiter sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Wer sich zutraut, Schwerkranke und sterbende Menschen ein Stück ihres Weges zu begleiten, sollte psychisch stabil sein und bereit, etwa 10 Stunden seiner Freizeit im Monat zu verschenken. Tatkräftige Unterstützung wird sowohl im Erwachsenen-, als auch im Kinderhospizdienst benötigt.

Veranstaltungsort: Malteser Hilfsdienst e.V. Erfurt, August-Schleicher-Str. 2, 99089 Erfurt.

Rückfragen an:
Christiane Krone, Koordinatorin, Tel.: 0361 -  340 47 81 oder per Email