Ausgezeichnet!

Kontaktkreis Migration der Pfarrei Jena erhält 1. Preis der Sparkassenstiftung Jena-Saale-Holzland

Foto: Antje Bauer (Sparkassenstiftung Jena-Saale-Holzland)

Viele wunderbare und beeindruckende Projekte hätten die ausgelobten Preise  verdient, finden die Mitglieder des Kontaktkreis‘ Migration (KKM) als sie von den anderen Projekten hörten, die sich wie sie um den Stiftungspreis der Sparkassenstiftung Jena-Saale-Holzland beworben hatten. Dennoch freuten sie sich riesig, als sie von ihrer Auszeichnung erfuhren.

Der Preis für das Jahr 2018 steht unter dem Motto „Gemeinschaft fördern – andere einladen“.

Mit ihrer Veranstaltungsreihe „Begegnung von einheimischen und zugewanderten Christen aus aller Welt“ erhielten sie den 1. Preis. 

Das Auswahlgremium begründete den 1. Preis damit, dass es mit dieser Veranstaltungsreihe auf besondere Weise gelungen sei, Menschen zum Austausch über den Glauben einzuladen und dabei gerade auch den zugewanderten Christen, von denen viele aufgrund ihres Glaubens aus ihren Heimatländern fliehen mussten, einen geschützten Raum für diesen Austausch zu bieten.

Der Preis bestätigt, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben, so der KKM – auch wenn dieser Weg nicht immer einfach war. Die Freude ist umso größer, da wir bereits  mit der Realisierung dieser Veranstaltungsreihe selbst die „Früchte unserer Arbeit“ ernten konnten: Mit der dezidierten Planung dieser Veranstaltungsreihe ist uns im Vergleich zu früheren Angeboten Vieles besser gelungen, vor allem der Austausch über den christlichen Glauben in vielen verschiedenen Facetten.

Aber auch die vorausschauende Ankündigung einzelner Veranstaltungstermine in der Gemeinde durch Veranstaltungsflyer brachte eine größere Unterstützung durch Gemeindemitglieder für die Vorbereitung und Durchführung einzelner Veranstaltungen in der Reihe.

Mit diesen und anderen positiven Erfahrungen haben wir unsere  eine weitere Veranstaltungsreihe „Begegnung von einheimischen und zugewanderten Christen aus aller Welt“ für das Jahr 2019 geplant und die ersten Veranstaltungen bereits durchgeführt. Ziel in diesem Jahr ist vor allem, weiteren Austausch zu ermöglichen und noch mehr einheimische Gemeindemitglieder für diesen Austausch interessieren und gewinnen zu können.

Das nächste Treffen findet am 23. Juni statt. Dann wird gekocht. Unter dem Thema „Internationale Küche – Wir kochen gemeinsam“ werden u.a. eine Spezialität der arabischen Küche, „Dolma“ (gefüllte Weinblätter), zubereitet.

Natürlich ist bei allem Engagement und allen bisherigen Veranstaltungen auch noch „Luft nach oben“. Damit ist der Stiftungspreis für uns nicht nur Honorierung der bisherigen Arbeit, sondern vor allem auch Ansporn für die weitere Arbeit des KKM: Ansporn dafür, engagiert weiterzumachen und neue Formen der Begegnung zu schaffen. Die mit dem Stiftungspreis verbundene Zuwendung von 1.000 Euro möchten wir hierfür konstruktiv nutzen.
Katja Hüfner, KKM

Weitere Informationen und Veranstaltungen des KKM