"Auf den Grund"

Leinefelder Schüler gestalten und begehen am Karfreitag Kreuzwegstationen in ihrer Schule





Leinefelde (BiP/för). Schülerinnen und Schüler des Gottfried-Wilhelm-Leibnitz-Gymnasiums organisieren erneut einen Kreuzweg zum Karfreitag (18. April). Nach dem Beginn im Foyer der Schule um 20 Uhr werden auf dem Weg durch die Schule Stationen u.a. in der Cafeteria und Aula gemacht. Dabei widmet sich der diesjährige Kreuzweg dem Thema "Auf den Grund". Eltern, Lehrer, alle Schülerinnen und Schüler sowie Interessierte sind wieder eingeladen, die engagierten Jugendlichen auf ihrem einstündigen meditativen Glaubensweg durch das Schulgebäude zu begleiten.

Verschiedene Schulklassen verknüpfen an unterschiedlichen Orten ihres Schulalltags die Leidensgeschichte Jesu mit ihren eigenen Erfahrungen von Leid und versuchen diesen Situationen auf den Grund zu gehen. So wechseln sich die Impulse an den sechs Stationen durch von den Jugendlichen ausgewählten oder selbstgeschriebenen Texten, Bildern und Musik ab mit dem meditativen Gesang auf dem Weg durch das Schulhaus. Orientiert an den klassischen Kreuzwegstationen fragen die Jugendlichen etwa, wie wir uns als Pilatus verhielten und wie wichtig uns unser eigenes Selbstbild ist. Die Schüler machen sich Gedanken, wie tief Menschen fallen können und versuchen, den Menschen am Grund der Gesellschaft nahe zu kommen. Nicht zuletzt wollen die jungen Menschen auch sich gegenseitig und allen Teilnehmern den Grund erschließen, der ihnen Hoffnung und Kraft schenkt in allem Leid und ihrer ganz persönlichen Not.

Die nunmehr sechste Auflage des Kreuzweges ist wieder im Rahmen des Religionsunterrichts am Leinefelder Gymnasium entstanden. Bereits in den vergangenen Jahren durften die Schüler jeweils über 100 Menschen begrüßen, die so auch einen Einblick in die Glaubenswelt junger Menschen und ihrem Nachdenken über die christliche Botschaft des Leidens Jesu Christi bekamen.


11.4.2014