75 PS für 14 Nonnen

Die Erfurter Ursulinen erhalten ein Auto gesponsert und machen dafür Werbung


Die Erfurter Ursulinen freuen
sich auf ihr 75 PS-Auto
Die Erfurter Ursulinen erhalten ein Auto gesponsert und machen dafür Werbung...

Erfurt (BiP). Die Schwestern des Erfurter Ursulinenklosters können bald richtig Gas geben: Am kommenden Freitag segnet Kaplan Dominik Trost das neue Fahrzeug des Klosters, einen VW-Caddy. Es ist nicht das erste Auto, das die Ursulinen fahren. Doch mit diesem Fahrzeug dürften sie einiges Aufsehen erregen - und das nicht nur, weil eine Nonne am Steuer sitzt.


Der Caddy ist mit den Logos von 35 Firmen übersät, die das Fahrzeug gemeinsam mit 14 weiteren Spendern, deren Name nicht die Karosserie ziert, finanziert haben. Die Idee dazu hatte die Firma "Mobil Marketing Riedel & Kaiser". Dank ihres Vorstoßes bei den Schwestern sparen diese 16.000 Euro. Dass sie dafür werben müssen, nehmen Sie in Kauf. "Es ist ja auch ein großer Aufkleber unseres Klosters auf der Windschutzscheibe und an der Seite", meint Schwester Katharina, die Oberin des Klosters. Außerdem hätten sie bei der Auswahl der Firmen mitreden dürfen.


Vorrangig wird Schwester Barbara, die in der Gemeindeseelsorge arbeitet, das neue Klosterauto fahren. Sie ist eine von nur drei Schwestern mit einem Führerschein. Doch auch Schwester Pia - mit 85 Jahren die älteste der 14 Ursulinen in Erfurt und ohne Fahrerlaubnis - weiß die Vorzüge des klösterlichen Gefährtes zu rühmen: "Schöne große Türen hat das Auto - da kommt man gut rein und raus", sagt sie sichtlich zufrieden.


Dass der Caddy mit 75 PS, weniger gibt es nicht, ausreichend motorisiert ist, erkennt Schwester Pia auf den ersten Blick: "Fährt doch!"



www.ursulinenkloster-erfurt.de