45 Jugendliche bei Feiern der Lebenswende im Erfurter Dom

Teilnehmer aus Arnstadt, Erfurt, Ingersleben, Obergrunstedt, Oettern und Weimar

Erfurt (BiP). 45 Jugendliche ohne Konfession nehmen in diesem Jahr an der "Feier der Lebenswende" im Erfurter Dom teil. Die Jugendlichen stammen aus Arnstadt (1), Erfurt (39), Ingersleben (1), Obergrunstedt (1), Oettern (1) und Weimar (2). Wegen der Teilnehmerzahl gibt es am Samstag, 3. Mai, zwei Lebenswendefeiern (10 und 14 Uhr), zu der auch Eltern, Freunde und Verwandte eingeladen sind.


Die "Feier der Lebenswende" ist ein Fest an der Schwelle zum Jugend- und Erwachsenenalter, das der Erfurter Dompfarrer Dr. Reinhard Hauke konzipiert hat. Gefeiert wird es von ungetauften Jugendlichen, die den Schritt in den neuen Lebensabschnitt bewußt setzen, aber nicht an einer Jugendweihe teilnehmen wollen.


Die Vorbereitung auf diesen Tag dauert mehrere Monate. Dabei wird auf der Grundlage christlicher Literatur über die Lebenswende vom Kind zum Jugendlichen und Erwachsenen nachgedacht. Neben den Treffen mit dem Dompfarrer gibt es immer auch ein Sozialprojekt. Die Teilnehmer des Jahres 2003 entschieden sich für ein Obdachlosenprojekt, bei dem an drei Samstagen 35 Obdachlose betreut und verköstigt wurden. Für die Feier im Dom gestaltet jeder Jugendliche als Symbol seines Lebensweges ein langes, farbiges Tuch in seinen Lieblingsfarben. Wenn die Jugendlichen in der Feier ihren Lebensweg vorstellen, wird das Tuch durch Eltern oder Freunde auf den Altarstufen ausgebreitet. Am Schluss legen sich die Jugendlichen das Tuch um den Hals und zeigen so, dass sie ihre Vergangenheit annehmen. Für die eigene Zukunft und die der Welt werden Wünsche formuliert und laut vorgetragen. Die Feier schließt, indem der Dompfarrer für die Jugendlichen betet und sie segnet.


"Feiern der Lebenswende" gibt es mittlerweile auch in anderen Städten Ostdeutschlands, wo die meisten Jugendlichen ebenfalls ohne Konfession sind. In Erfurt fand die erste Lebenswendefeier 1998 statt.

Informationen zur "Feier der Lebenswende 2004" bei Dompfarrer Hauke: Bitte klicken!