150 Jahre Franziskaner auf dem Hülfensberg

Am Freitag, dem 16. April um 18.00 Uhr, laden die Franziskaner vom Hülfensberg zu einem Festgottesdienst mit Bischof Dr. Joachim Wanke aus Erfurt und dem Provinzialminister der Franziskaner P. Norbert Plogmann aus Hannover ein. Anlass ist das 150jährige Jubiläum der Franziskaner auf dem Hülfensberg.



Am 16. April 1860  zogen die ersten Franziskaner auf dem Hülfensberg ein: P. Basilius Heisig, P. Ludwig Nottebaum, Br. Bernhard van Uum und der Kandidat Josef Engel. Seitdem leben und wirken - mit einer Unterbrechung von 12 Jahren während des Kulturkampfes, als das Kloster vom Staat geschlossen war - die Franziskaner auf dem Berg. Inzwischen sind es weit über hun-dert, die hier für längere oder kürzere Zeit gelebt und gewirkt haben.

Ihr wichtigster Auftrag war es, auf dem Berg ein Leben des Gebetes und des Dienstes an den Menschen zu führen. Insbesondere sollten sie die Wallfahrer zum Hülfenskreuz seelsorglich be-gleiten. Auch haben Sie in den Jahren in unterschiedlichen Gemeinden der Umgebung gewirkt.

Heute leben und wirken vier Franziskaner auf dem Berg. Es sind die Brüder Bernold Gräbke, Heribert Arens, Jordan Tentrup und Rolf Fleiter. Gemeinsam ist ihnen die Sorge für den Berg, die Wallfahrt und die Gäste im "Kloster zum Mitleben" anvertraut. Darüber hinaus wirken sie überregional als Klinikseelsorger, Pfarrer, Kursleiter und Prediger.

Der Gottesdienst am Freitagabend wird musikalisch gestaltet vom Frauensingkreis Hülfensberg. Nach einer kleinen Pause findet gegen 19.15 Uhr in der Kirche ein Festakt statt. Provinzial Nor-bert Plogmann wird dabei Akzente franziskanischer Spiritualität vorstellen, Thomas T. Müller wird über die Gründungsgeschichte des Klosters einen Vortrag halten. Die Theatergruppe Hül-fensberg wird eine Szene aus dem Leben des hl. Franziskus vorführen. Musikalisch wird die Feier gestaltet von Natalia Stratmann-Alencova, Eisenach auf der Barockmandoline.

Die Franziskaner haben aus Anlass des Jubiläums eine kleine Festschrift herausgegeben. Sie kann auf dem Hülfensberg erworben werden.

www.huelfensberg.de


Quelle: Pressemitteilung des Franziskanerklosters auf dem Hülfensberg. Die inhaltliche Verantwortung liegt beim Absender.