12.200 Euro für den Urlaub

Pilger der Bistumswallfahrt spendeten für Ferienreisen von Familien, die es sich sonst nicht leisten könnten



Die Federmäppchen aus den Fahnen vom Papstbesuch - nur einer von fünf modischen Artikeln

Erfurt/Etzelsbach (BiP). Bei der Kollekte der Bistumswallfahrt am vergangenen Sonntag (16. September) in Erfurt spendeten die Pilger rund 10.100 Euro. Aus dem Verkauf der Artikel, die aus den Fahnen vom Papstbesuch hergestellt worden sind, kommen weitere 2.100 Euro hinzu, so dass die Spendensumme rund 12.200 Euro beträgt. Und der Verkauf geht weiter.


Das Geld ist für den Fonds "Familienurlaub" bestimmt, aus dem Eltern und Alleinerziehenden, die sich keine Urlaubsreise leisten können, ein Ferienaufenthalt mit ihren Kindern im "Haus Eichhof" in Winterstein oder in der Bildungs- und Ferienstätte "Eichsfeld" in Uder ermöglicht wird. Von 2007 bis 2012 konnten bereits 127 Familien oder Alleinerziehende mit insgesamt 288 Kindern Urlaub machen. Dafür wurden knapp 86.000 Euro aus Spendengelder ausgegeben.

Der Verkauf der "Papst-Artikel" geht weiter. Anlässlich des ersten Jahrestages des Papstbesuches findet am Sonntag, 23. September, um 10 Uhr eine Festmesse mit dem Kölner Kardinal Joachim Meisner in der Wallfahrtskapelle Etzelsbach statt, an der Papst Benedikt XVI. bei seinem Deutschlandbesuch eine Marien-Vesper gefeiert hatte.

Wie schon bei der Bistumswallfahrt in Erfurt werden vor und nach der Festmesse Federmappen, Umschläge für das alte und neue Gebetsbuch "Gotteslob", Shoppingbags und Faltbeutel sowie Laptoptaschen zum Preis von zehn bis 38 Euro angeboten. Die modischen Accessoires stellten Menschen mit Behinderung in den Christophorus-Werkstätten in Einzelarbeit her. Jedes Stück ist ein Unikat. Der Erlös kommt ebenfalls dem Fonds "Familienurlaub" zu Gute.

Limited edition: Modische Accessoires vom Papstbesuch