10.000 Euro Katastrophenhilfe

Bistum Erfurt ruft zu weiteren Spenden für die Wirbelsturm-Opfer in Mosambik auf

Bild: Caritas International

Erfurt (BiP). Mit 10.000 Euro aus seinem Katastrophenfonds unterstützt das Bistum Erfurt die Nothilfe von Caritas International für die Opfer des tropischen Wirbelsturms „Idai“ in Mosambik. Der Zyklon der Stärke vier (von fünf) hat weite Teile des Landes verwüstet. Hunderte Menschen sind umgekommen, Tausende werden vermisst, und mehr als eine halbe Million wurde obdachlos. Das Bistum Erfurt bittet um weitere Spenden für die betroffene Bevölkerung.

In Mosambik arbeitet die Caritas auf Hochtouren, um die betroffenen Menschen mit dem in dieser Situation Allernötigsten zu versorgen. Dies seien, wie Antonio Anosso, ein Mitarbeiter der Caritas Mosambik, mitteilt, „vor allem Trinkwasser, Nahrungsmittel und Unterkünfte." 1.800 Zeltplanen für Familien in Not sind auf dem Weg in die betroffene Region. Weiterhin notwendig seien, so Anosso, Medikamente, Decken, Sanitäranlagen und Verteilung von Saatgut.

Große Sorge macht den Nothelfern zudem, dass viele der Leichen im Wasser liegen und sich so Seuchen ausbreiten könnten. Erste Cholera-Fälle gibt es bereits. Die Meteorologen haben für die kommenden Tage weitere starke Regenfälle vorausgesagt.

Caritas international hat bereits 200.000 Euro für die Nothilfe in Mosambik bereitgestellt. Einschätzungen von Experten zufolge wird der Bedarf allerdings weit höher sein und der Wiederaufbau allein in der Großstadt Beira, wo in der Nähe der Wirbelsturm auf Land traf, mehrere Jahre andauern.

Spendenkonto:

Caritas international
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe
IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02
BIC: BFSWDE33KRL
Stichwort: Zyklon Idai CY00251

Online-Spende und weitere Informationen:

www.caritas-international.de