Zu vertiefter Einheit finden

Statement von Bischof Ulrich Neymeyr zur Eröffnung des Reformationsgedenkjahres in Thüringen am Donnerstag, 10. November 2016

Ich freue mich sehr, dass das Reformationsgedenken ökumenisch begangen wird. Hier in Thüringen werden die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland und die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck gemeinsam mit dem Bistum Erfurt ökumenische Gottesdienste im Gedenkjahr feiern und eine ganze Reihe von Veranstaltungen zu diesem Ereignis welthistorischer Bedeutung durchführen. Luthers damaliges Anliegen, die Kirche zu erneuern, ist positiv zu würdigen. Leider kam es zur Kirchenspaltung, eine Wunde, die alle Christen schmerzen muss. Umso positiver sind alle ökumenischen Bemühungen besonders in den letzten Jahrzehnten zu würdigen. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an die gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre von 1999. Ich bin hoffnungsvoll und zuversichtlich, dass wir Christen durch das Gedenkjahr, das wir auch als Christusjahr begehen, zu vertiefter Einheit finden werden.

10.11.2016