Zukunftstag der Erfurter Brücke für Jugendliche





Im Rahmen des BoysDay/GirlsDay 2012 am 26. April veranstaltet das Caritas Jugendhaus "Erfurter Brücke" einen Projekttag für Erfurter Mädchen und Jungen zu neuen Wegen der beruflichen Orientierung.

 
Mädchen und Jungen nutzen oft nicht die volle Bandbreite beruflicher Möglichkeiten und lassen ihre Begabungen und Interessen bei der Berufswahl häufig außer Acht. Die typischen Lieblingsberufe haben immer noch Gültigkeit, unabhängig von deren aktuellen Zukunftschancen. So orientieren sich Jungen an Berufen, die häufig von Männern gewählt werden. Diese befinden sich nicht in sozialen, pflegerischen oder erzieherischen Bereichen. In vielen dieser, von Frauen dominierten, Berufe sind Männer inzwischen aber gefragte Mitarbeiter. Sie werden jedoch häufig von Jungen für Ausbildung oder Praktikum kaum berücksichtigt.

Obwohl viele Mädchen über eine sehr gute Schulausbildung verfügen, stürzen sie sich auf bekannte Berufe, in denen überwiegend Frauen tätig sind. Den Umgang mit mathematischen, physikalischen und technischen Herausforderungen trauen sich viele nicht zu, obwohl sie Talent hätten. Den Betrieben fehlt aber gerade in den technischen und techniknahen Bereichen qualifizierter Nachwuchs. Mit dieser sehr begrenzten Berufswahl schränken Jungen und Mädchen ihre Chancen früh ein, ein Problem, das besonders auch Benachteiligte dauerhaft an der Teilhabe an der Arbeitswelt und Gesellschaft hindern kann.

Neue praktische Erfahrungen, Erkundungen von Betrieben und Einrichtungen und Informationen über meist unbekannte Berufs- und Männer- bzw. Frauenbilder können Jungen und Mädchen dagegen Mut machen, über den Tellerrand zu schauen und natürlich Männer und Frauen in eher »untypischen« Tätigkeitsfeldern kennen zu lernen. Etablierte Projekte zum GirlsDay zielten in der Vergangenheit vor allem darauf ab, Mädchen an die so genannten MINT-Berufe heranzuführen (Mathematik, Ingenieur/Informatik, Naturwissenschaft, Technik). So auch in diesem Jahr. Zunehmend gibt es aber auch Programme, die Jungen in ähnlicher Weise fördern, z.B. die Initiative "Neue Wege für Jungs".
 
Die Aktion der "Erfurter Brücke" dockt an eben jene Initiativen und Programme an und möchte in Kooperation mit der "Friedrich-Ebert" Schule und der katholischen Studierendengemeinde Jungen und Mädchen oben beschriebene Erfahrungen ermöglichen. Geplant sind für die 50 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 aus der Erfurter Regelschule "Friedrich- Ebert" Kurzbesuche und Interviews in der Praxis und die Bewältigung eines Parcours aus hauswirtschaftlichen und betreuenden Aufgaben für die Jungen in der katholischen Studierendengemeinde sowie handwerkliche Aufgaben für die Mädchen im Jugendhaus Erfurter Brücke.
 
Für die Aktion mit den Mädchen konnte die "Erfurter Brücke" gewinnen:
 
- Bezirksschornsteinfegermeisterin, Frau A. Drust,
- Polizeiinspektion Erfurt Nord,
- DRK Erfurt,
- Geigenbaumeisterei Brueckner,
- Malerbetrieb Schieck GmbH
- EVAG Erfurt
 
Für die Aktion mit den Jungen konnte die Erfurter Brücke gewinnen:
 
- Rechtsanwaltskanzlei Junge-Ilges,
- Florist FlowerArt am Bahnhof,
- Back-Factory am Anger
- Evangelischer Pergamenterkindergarten,
- Caritas Alten- und Pflegeheim St. Elisabeth,
- Kindergarten "Rasselbande”
- Friseur "Umlauf” im Anger 1
 
An diese Arbeitsorte wurde sich gezielt gewandt, weil hier aufgeschlossene Frauen und Männer in eher geschlechteruntypischen Berufen arbeiten. Für die Kooperationspartner lohnt sich dabei vor allem der Kontakt mit potenziellen Auszubildenden. Dafür nehmen sie sich gern Zeit, stellen Räume wie Personal zur Verfügung, nehmen gar vorübergehende Einschränkungen des Betriebsablaufes in Kauf.

www.boys-day.de

www.girls-day.de

www.erfurter-bruecke.de



Quelle: Pressemitteilung der des Caritas-Diözesanverbandes Erfurt. Für den Inhalt ist der Absender verantwortlich.