Sag, wie hast du´s mit der Religion?

Der fünfte Kulturempfang des Bistums Erfurt stellt die Bedeutung der Theater für die Darstellung von Fragen der Religion und Religionsgeschichte in den Mittelpunkt

 

 

Erfurt (BiP). Der fünfte Kulturempfang des Bistums Erfurt findet am Donnerstag, 8. Oktober in Erfurt statt. Auf Einladung von Bischof Joachim Wanke nehmen rund 200 Personen aus unterschiedlichen kulturellen Bereichen teil.

Dieses Mal steht die Bedeutung der Theater für die Darstellung von Fragen der Religion und Religionsgeschichte im Mittelpunkt. Christliche Themen reüssieren wieder im Theater der Gegenwart, man denke nur an die Thüringer Aufführungen von Herbert Meiers "Elisabeth. Der Freikauf" oder des Luther-Musicals bei den Erfurter Domstufen-Festspielen. 

 



Die alte Faust-Frage "Wie hast du´s mit der Religion?" steht darum über dem Festvortrag von Professor Hellmuth Matiasek (*1931), der neben seiner Schauspiel- und Regieausbildung am Max-Reinhard-Seminar Theaterwissenschaften, Germanistik und Psychologie in Wien studierte und in Deutschland und Österreich als Intendant gewirkt hat. Etwa 190 Gastinszenierungen führten ihn in fast alle deutschsprachigen Großstädte.

Der Kulturempfang besteht aus drei Teilen. Am Anfang steht eine Festakademie im Coelicum mit einer Begrüßung und Einführung von Bischof Wanke und dem Vortrag von Professor Matiasek. Den musikalischen Rahmen gestaltet der Saxophonist Wolfgang Busse mit dem Saxophonquintett der Eichsfelder Musikschule.

Anschließend wird zu Begegnung und Gesprächen in den Kreuzgang geladen, wo unter dem Titel "Bildräume" großformatige, mehrfach aufgenommene und am Computer zu Collagen verarbeitete Fotos von Professor Klaus Nerlich aus Weimar ausgestellt sind.

Im Erfurter Dom klingt der Abend mit Orgelmusik und Rezitationen aus. Der Schauspieler, Regisseur und Puppenspieler Stefan Wey, Friedrichsdorf, liest Texte aus Goethes Faust und von Paul Claudel. Domorganist Professor Silvius von Kessel spielt dazu auf den Domorgeln.