„Mensch, wo bist du?“

Malworkshop in der Vhs Erfurt mit dem international ausstellenden Künstler Uwe Appold, dessen Familie aus Thüringen stammt

(c) Misereor

Erfurt (BiP). „Der Mensch ist dem Menschen das Interessanteste und sollte ihn vielleicht ganz allein interessieren“, formulierte schon Johann Wolfgang von Goethe. In der Volkshochschule Erfurt besteht am Samstag, 11. Januar bei einem Malwerkshop mit dem Künstler Uwe Appold die Gelegenheit, solchem Interesse mit den Mitteln der Kunst nachzugehen. Die Teilnehmer von 16 bis 99 Jahren müssen nicht künstlerisch begabt sein, aber Spaß am kreativen Gestalten haben. Der Workshop dauert mit einer anderthalbstündigen Mittagspause von 9.30 bis 18 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro. Alle benötigten Materialien werden zur Verfügung gestellt. Die Veranstaltung kommt nur bei einer ausreichenden Teilnehmerzahl zustande. Darum ist eine Anmeldung bis 20. Dezember unbedingt erforderlich.

Der Nachname von Uwe Appold lässt Thüringer zurecht aufhorchen. Der Maler, Bildhauer und Designer lebt zwar in Norddeutschland, doch seine Familie stammt aus Apolda und erhielt daher wohl ihren Namen, auch wenn sie bereits im 15. Jahrhundert die Stadt verließ. Ganz ist die Verbindung nicht abgerissen. 2014 fand in Apolda ein ökumenisches Ausstellungs- und Veranstaltungsprojekt statt, an dem neben Uwe drei weitere „Appolds“ teilnahmen. Der 1942 in Wilhelmshaven geborene Künstler lebt und arbeitet heute in Flensburg. Seit 1962 stellt er regelmäßig im In- und Ausland aus, darunter auch bei der UNO in Genf.

Dass Uwe Appold nach Erfurt kommt, liegt an der bundesweiten Fastenaktion von Misereor, dem katholischen Hilfswerk für Entwicklungszusammenarbeit. 2020 wird die Aktion mit dem Motto „Gib Frieden!“ am 1. März im Erfurter Dom eröffnet. Misereor richtet damit den Fokus auf die Arbeit von Partnerorganisationen in Syrien und im Libanon, die angesichts von Krieg, Terror und Vertreibung um ein friedliches Zusammenleben von Menschen ringen und Zukunftsperspektiven schaffen.

Uwe Appold hat für die Fastenaktion 2020 das sogenannte „Hungertuch“ gestaltet, dessen Titel eine Frage aus der Bibel ist: Mensch, wo bist du? - „Wer die Frage ‚Mensch, wo bist du?‘ ernst nimmt, wird zugleich in sich selbst hineinhören“, sagt Uwe Appold. „Was mache ich gegen die Zerstörung der Schöpfung, die Ungerechtigkeit und die soziale Not? Wo stehe ich in diesem einen, gemeinsamen Haus?"

„Mensch, wo bist du“ ist auch der Titel des Malworkshops im Januar. Anmeldungen bis zum 20. Dezember: Tel. 030-443519817, eMail: debora.dambruoso@misereor.de.