Inklusiver Spendenlauf

Wer am Spendenlauf zur Bistumswallfahrt rund um den Erfurter Domberg teilnehmen möchte, kann sich bis zum 16. August anmelden

Bild: Josef Hinterleitner; in: Pfarrbriefservice.de

Erfurt. Bewegung tut dem Menschen gut. Manchmal tut meine Bewegung sogar anderen gut, zum Beispiel bei der Bistumswallfahrt am 16. September in Erfurt. Dann veranstalten das Bistum Erfurt, der Caritas-Diözesanverband und das katholische Hilfswerk Missio einen inklusiven Spendenlauf. Inklusiv meint: Auch Menschen mit Behinderung können daran teilnehmen; selbst für Rollstuhlfahrer ist die Teilnahme kein Problem.

Teilnehmen kann man auf dreifache Weise: als Spender, als Helfer oder als Läufer. Der Erlös des Laufes kommt zu 30 Prozent der Behindertenarbeit der Thüringer Caritas zugute, 70 Prozent sind für Flüchtlingsprojekte in Äthiopien, dem Schwerpunktland der Missio-Jahresaktion 2018, bestimmt. Die Missio-Aktion wird bundesweit im Rahmen der Erfurter Bistumswallfahrt eröffnet. Den Gottesdienst zu Beginn der Wallfahrt überträgt der Mitteldeutsche Rundfunk ab 9.30 Uhr live im Fernsehen.

Beim Spendenlauf legen die Teilnehmer bei selbstgewählter Geschwindigkeit möglichst viele Runden um den Domberg zurück. Jede gelaufene oder mit dem Rollstuhl gefahrene Runde füllt den Spendentopf mit einem Betrag, der variieren kann. Dazu mehr im nächsten Abschnitt. Die Läufer können als Einzelpersonen oder im Team antreten. Je mehr mitmachen, je mehr Runden gelaufen werden, desto mehr Spenden kommen zusammen. Die Teams können sich ganz nach Wunsch zusammenschließen, etwa als Team eines Kindergartens, eines Kirchortes oder Pfarrgemeinderates, einer Schule, Behörde oder einfach nur so.

Damit Bewegung in den Spendenlauf kommt, werden auch Menschen, Firmen oder Institutionen gesucht, die Geld für den guten Zweck spenden. Das kann ein konkreter Betrag in beliebiger Höhe sein, der von den Läufern „abgelaufen“ wird. Es besteht aber auch die Möglichkeit, einen Läufer oder ein Lauf-Team direkt zu unterstützen und für jede zurückgelegte Runde einen Betrag zu spenden. (Weil niemand sein Geld selber druckt, kann der Betrag gedeckelt werden). Andersherum funktioniert es natürlich auch: Läufer suchen sich selbst einen oder mehrere „Laufpaten“, die für jede Runde einen bestimmten Geldbetrag geben. Firmen und Institutionen, die größere Beträge spenden, können beim Spendenlauf für sich werben. Nähere Informationen erteilt Annegret Rhode, Referentin im Seelsorgeamt und Organisatorin des Spendenlaufs.

Bei ihr können sich auch die Läufer und Laufteams anmelden sowie Jugendliche ab 15 Jahre und Erwachsene, die beim Spendenlauf helfen wollen, zum Beispiel bei der Sicherung der Strecken oder der Rundenzählung. Anmeldeschluss ist der 16. August. Wenn sich bis dahin auch genügend Spender gemeldet bzw. einen Betrag auf das Spendenkonto überwiesen haben, kann der Spendenlauf stattfinden.

Anmeldung und Informationen:

Annegret Rhode, Tel. 0361-6572 -310, -314; Mobiltel. 0157-71532886; spendenlauf@bistum-erfurt.de 

Spendenkonto:

Betreff: Inklusiver Spendenlauf

IBAN: DE93 3706 0193 5040 1000 18

BIC: GENODED1PAX

Pax Bank Erfurt eG

Für Spenden ab 200 Euro wird eine Spendenquittung ausgestellt, unter diesem Betrag genügt der Einzahlungsbeleg.

Das geschieht mit dem Erlös des inklusiven Spendenlaufs für Flüchtlinge in Äthiopien und die Caritas-Behindertenarbeit

Äthiopien ist die Wiege der Menschheit, Ursprungsland des Kaffees und die Heimat der Königin von Saba. Gleichzeitig steht das Land vor vielen Herausforderungen. Trotz Modernisierung und stark wachsender Wirtschaft gehört Äthiopien immer noch zu einem der ärmsten Länder der Welt. Ethnische Konflikte und religiöse Umbrüche führen in dem autoritär geführten Land zu wachsenden Spannungen. Dennoch bietet Äthiopien vielen Tausend Flüchtlingen Zuflucht. So leben mehr als 300.000 Menschen aus Eritrea in Äthiopien. Mit dem Erlös des Spendenlaufs ist es möglich, psychotherapeutische Beratung, Beschäftigungsprogramme und Seelsorge anzubieten. Geflüchtete werden zu Beratern ausgebildet, um ihre Mitmenschen in ihren Ängsten und Nöten zu begleiten.

•    21 Euro kostet es, eine Beraterin oder einen Berater mit Lehrmaterial auszustatten.

•    Mit 52 Euro ist eine Beratungsbegleitung für vier Geflüchtete finanziert.

•    Für 326 Euro kann ein Workshop zur Ausbildung von Geflüchteten zu Beratern durchgeführt werden.

•    830 Euro reichen aus, ein Camp mit Sportgeräten und Spielmaterial für Kinder und Jugendliche auszustatten.

•    Für 1034 Euro können Schreib- und Unterrichtsmaterialien für die Kinder und Jugendlichen in einem Camp finanziert werden.

•    Für 26.670 Euro kann ein Auto finanziert werden, das den Seelsorgern ermöglicht, die vier zwischen 80 und 130 km auseinanderliegenden Flüchtlingscamps zu erreichen, um die Flüchtlinge zu betreuen. Weil die staatlichen Aufsichtsbehörden den Seelsorgern nicht erlauben, in den Camps zu schlafen, müssen sie abends immer wieder in den nächsten Ort fahren, der weitab liegen kann.

Darüber hinaus unterstützen Sie mit Ihrer Spende die Beratungsarbeit des Caritasverbandes für das Bistum Erfurt e.V. für Menschen mit Behinderungen. 30 Prozent der erlaufenen Spenden im Rahmen dieser inklusiven Veranstaltung werden hierfür verwendet.