"Gloriosa" läutet für Messungen am Erfurter Dom

Erfurt (BiP). Zu ungewohnten Terminen sind die "Gloriosa" und die übrigen Glocken des Erfurter Domes am Mittwoch und Donnerstag (15./16. Mai) der kommenden Woche zu hören. Fachleute messen dann, welche Auswirkungen die Schwingungen des Glockengeläuts auf das Mauerwerk der Domtürme haben. Dazu wird die Gloriosa mehrmals am Tag allein und in Kombination mit anderen Glocken geläutet. Die Ergebnisse der Messungen werden für die Sanierung der Domtürme benötigt, deren Mauern tiefe Risse durchziehen. Im August beginnen die Arbeiten zum Erhalt der Türme. Bis zum Abschluss der Sanierung im Frühjahr 2004 müssen die "Gloriosa" und ihre "Kolleginnen" schweigen und können auch nicht besichtigt werden. Zum vorerst letzten Mal läutet die "Gloriosa" am 15. August zum Fest Mariä Himmelfahrt, dem Patronatsfest des St. Marien-Domes.

Informationen zur Sanierung der Turmrisse im Erfurter Dom