Erfurter Bundestagsabgeordnete im Praktikum

Bundesweiter Aktionstag "Jugend braucht Arbeit - Wir arbeiten Sie ein!"

Pressemitteilung der Landesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit Thüringen e.V.:*


Am 29. April 2003 findet ein bundesweiter Aktionstag "Jugend braucht Arbeit - Wir arbeiten Sie ein!" in Katholischen Einrichtungen der Jugendberufshilfe statt.


Die "Erfurter Brücke" und das Kolping-Bildungswerk in Thüringen beteiligen sich an diesem Aktionstag. So wollen die Bundestagsabgeordneten Antje Tillmann (CDU) und Carsten Schneider (SPD) von 8.30 - 10.00 Uhr ein "Praktikum" in der Brücke ableisten. Gemeinsam mit Sozialpädagogen führen sie eine thematische Einheit zur Berufsorientierung mit der Praxisklasse 8 der Regelschule 25 durch. Anschließend stehen Sie den Jugendlichen für ein offenes Gespräch zur Verfügung. Um 13.00 Uhr wird Antje Tillmann von Jugendlichen im Kolping-Bildungswerk erwartet. Hier wird sie in ein bis zwei Berufsfeldern "mitarbeiten" und an Förderplangesprächen teilnehmen. Carsten Schneider wird dieses Treffen am 15. Mai im Kolpingbildungswerk nachholen.


Bundesweit konnten 120 Abgeordnete des Deutschen Bundestages von Einrichtungen der Jugendberufshilfe in katholischer Trägerschaft für den Aktionstag gewonnen werden. Hierzu Pater Franz-Ulrich Otto SDB, Vorsitzender der BAG KJS und Leiter der Villa Lampe in Heiligenstadt: "Ich bin erfreut, dass so viele Abgeordnete des Deutschen Bundestages sich auf unsere Idee einlassen. Die Vielfalt der Praktikumstätigkeiten, die sie hierbei ausüben werden, spiegelt die Vielfalt der Einrichtungen der Jugendberufshilfe in katholischer Trägerschaft wider. Dies wird sicherlich ein weiterer Schub sein, die Interessen der benachteiligten Jugendlichen in das Blickfeld der Politik zu rücken."


Die Abgeordneten werden gemeinsam mit Jugendlichen im Rahmen eines "Praktikums" deren Alltag und Situation kennen lernen. Der Aktionstag will Jugendliche, Politiker und Fachkräfte der Jugendberufshilfe ins Gespräch bringen und die Leistungsfähigkeit der Arbeit in den Projekten der Jugendberufshilfe in katholischer Trägerschaft verdeutlichen.


Der vom "arbeit für alle e.V." als Initiative im Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und der "Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e.V." initiierte Aktionstag will auf die schwierige Situation von benachteiligten Jugendlichen am Arbeitsmarkt hinweisen. Die Jugendarbeitslosigkeit hat in diesem Jahr einen Rekordstand seit der Deutschen Einheit erreicht und eine dramatische Verschlechterung der Ausbildungssituation ist zu erwarten.


Daher muss die Notwendigkeit des Erhalts der Angebote für benachteiligte Jugendliche betont werden. Außerdem will der Aktionstag ein Zeichen setzen, dass die Interessen der Jugendlichen im Blick der Politikerinnen und Politiker sind. Auch benachteiligte Jugendliche müssen wissen, dass diese Gesellschaft sie braucht und Platz für sie bietet.


Unterstützt wird der Aktionstag durch den Jugendbischof Dr. Franz-Josef Bode. Er bestärkt in seinem Grußwort die Einrichtungen darin, "dass der Maßstab allen gesellschaftspolitischen Handelns der Mensch, gerade auch der junge Mensch bleiben muss."


Martin Hahn


*Die Verantworung für den Inhalt der Pressemitteilung liegt beim oben angeführten Absender




Weitere Informationen zum Aktionstag