"Der Sonntag ist der Tag der Besinnung und des Miteinanders"

Erklärung des Katholischen Büros Erfurt zum Urteil des Bundesverfassungsgerichtes über den Sonntagsschutz

 

 

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes (Urteil vom 1. Dezember 2009 - 1 BvR 2857/07 und 1 BvR 2858/07) zur Ladenöffnung an allen vier Adventssonntagen in Berlin wird von der Katholischen Kirche in Thüringen ausdrücklich begrüßt.

Nach dem ergangenen Urteil ist die derzeit gültige Ladenschlussregelung in Berlin für die Adventssonntage nicht verfassungsgemäß. Sie hält der Anforderung, dass die Sonntagsruhe die Regel ist, nicht stand, weil sie einen in sich geschlossenen Zeitblock von vier Wochen vom Grundsatz der Arbeitsruhe ausnimmt. Das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes hat der Ökonomisierung des Sonntages eine deutliche Grenze gesetzt.

Wegen der religiösen Bedeutung des Sonntages, aber auch aus gesellschaftlichen und sozialen Gründen, haben sich die Kirchen seit jeher mit Nachdruck für die im Grundgesetz garantierte Sonntagsruhe eingesetzt. Der Sonntag ist für den Einzelnen und die Gemeinschaft, insbesondere für die Familie, der Tag der Besinnung und des Miteinanders.

Anders als Berlin ist der Freistaat Thüringen mit seinem Ladenschlussgesetz einen vertretbaren Weg gegangen, an dem auch künftig festgehalten werden kann und festgehalten werden sollte.


Ordinariatsrat Winfried Weinrich
Leiter des Katholischen Büros Erfurt


Pressemitteilung des Bundesverfassungsgerichtes zum Urteil