Caritas-Projekt "Ausweg" für schwangere Frauen und Mütter mit Kindern in Not wird vorgestellt

Erfurt (BiP). Hilfe für schwangere Frauen und Mütter mit Kindern in Not bietet künftig das Projekt "Ausweg" des Erfurter Diözesan-Caritasverbandes. Bischof Dr. Joachim Wanke und Diözesan-Caritasdirektor Bruno Heller stellen das Projekt im Rahmen einer Pressekonferenz am kommenden Freitag, 30.3., im Katholischen Waisenhaus Erfurt vor. Träger des Projektes "Ausweg" sind der Caritasverband und die Schwestern vom Guten Hirten in Erfurt. Als Projektpartner wirken die Frauenklinik Erfurt - Babykorb - und das Jugendamt der Stadt Erfurt.

Unbürokratische, finanzielle Hilfe für Schwangere und Familien in Not ermöglicht der Bischöfliche Hilfsfonds "ProVita" (Für das Leben), dessen Einrichtung Bischof Joachim Wanke im Januar bekannt gegeben hatte. Durch Zinserträge können jährlich bis zu 40.000 Mark ausgegeben werden. Spenden ermöglichen zusätzliche Hilfen (Konto: 555 444 bei der Pax-Bank Erfurt, BLZ: 820 601 97, Kennwort: Bischöflicher Hilfsfonds - ProVita). Die Vermittlung erfolgt über die Beratungsstellen der Caritas.



link