Buntes Lagertreiben in Rudolstadt

DPSG-Pfadfinder des Bistums Erfurt feiern Georgstag mit einem Zeltlager

Rudolstadt (BiP). Ein Zeltlager zu Ehren ihres Schutzpat-rons St. Georg veranstalten 60 DPSG-Pfadfinder am kommenden Wo-chenende (26.-28. April) auf dem Gelände der Richterschen Villa (Auf der Debra). DPSG ist die Abkürzung für Deutsche Pfadfinder-schaft St. Georg. Im Bistum Erfurt gehören ihr 250 Jugendliche an, die sich in sieben Stämmen im Eichsfeld, Weimar und Meiningen or-ganisieren. In Rudolstadt kommen sechs Stämme anlässlich des Ge-orgstages zu einem gemeinsamen Lager zusammen.


Freitags wird das Lager mit Kochzelt, Feuerstelle und Versamm-lungsplatz aufgebaut. Am Samstag geht es praktisch weiter. Nach dem Frühstück lernen Kinder und Jugendlichen die Herstellung von Seilen, wie man eine Weidenhütte baut und Körbe flechtet. Auch der Umgang mit Karte und Kompass wird geübt, denn am Nachmittag geht es auf verschlungenen Wegen ins Gelände und in die Stadt. Ein Ziel ist die Schulsternwarte, wo ein Mitarbeiter den Pfadfindern erklärt, wie man sich mit Hilfe von Sonne und Sternen orientieren kann. Ob so etwas klappt, können die Jungen und Mädchen anschließend in der Stern-warte testen. Der Tag endet mit einer großen Lagerfeuerrunde unter dem Sternenhimmel von Rudolstadt. Jeder Stamm wird mit einem Lied und einem Spiel zum abendlichen Vergnügen beitragen.


Den Sonntagsgottesdienst feiern die Pfadfinder mit der Gemeinde von St. Marien in der Pfarrkirche. Anschließend laden sie die Gottes-dienstbesucher und jeden, der sich für die DPSG interessiert, zu einem Imbiss mit Brot und Käse ein.



Lexikon-Stichwort: "Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG)"