"apropos architek-touren"Bistum beim Tag der Architekturen dreimal dabei

Erfurt/Bad Liebenstein/Heiligenstadt (BiP). Unter dem Motto "apropos architek-touren" veranstaltet die Architektenkammer Thüringen einen "Tag der Architekturen". Am 23. und 24. Juni können Interessierte in 28 Städten und Gemeinden zeitgemäße und qualitätvolle Bauten besuchen. Auch das Bistum Erfurt ist mit drei Bauten im Veranstaltungskalender vertreten. In Erfurt, Bad Liebenstein und Heiligenstadt stehen Bauherren und Architekten für Fragen und Diskussionen zur Verfügung.

In Erfurt-Melchendorf ist am Sonntag die zwischen 1994 und 1997 sanierte und und im Inneren neu gestaltete Pfarrkirche St. Nikolaus zu besichtigen (11.30 bis 18 Uhr). In seiner Anlage geht der Kirchbau auf eine barocke Dorfkirche zurück, die 1897 wesentlich erweitert worden ist. Im II. Weltkrieg wurden der Turm und Teile des Kirchschiffes und der Inneneinrichtung zerstört. Unter den Bedingungen der DDR dauerte der Wiederaufbau bis zum Jahr 1971. In den Folgejahren konnten nur die nötigsten Reparaturen durchgeführt werden. Bei der Generalsanierung nach der Wende gestaltete der Rottweiler Künstler Tobias Kammerer ein neues Chorfenster und zwölf weitere Kirchenfenster zum Thema "Das Bündnis Gottes mit den Menschen nach der Sintflut". Altar, Ambo, Tabernakel, Vortragekreuz und Ewiges Licht stammen vom Erfurter Metallgestalter Thomas Lindner. Für die Sanierungsmassnahmen und die Neugestaltung der Kirche war das Architektenbüro Glasebach in Erfurt zuständig.

Die jüngste Kirche des Bistums steht in Bad Liebenstein. Sie wurde im Sommer des vergangenen Jahres durch Bischof Joachim Wanke geweiht. Als Gemeindezentrum umfasst St. Kilian Kirche, Gemeinderäume und eine Pfarrwohnung. Die Anlage versteht sich als Abbild des himmlischen Jerusalems, wie es in der Bibel beschrieben ist. Reduziert auf wenige Gestaltelemente - am auffälligsten ist ein riesiger Glaskubus auf dem Dach - wird das Ensemble durch Stille, Zurückhaltung und Einfachhei bestimmt. Für die Planung war das Sarbrücker Architekturbüro Alt & Britz verantwortlich. Besichtigung am Sonntag von 10 bis 16 Uhr.

Das Hospital "Zum Heiligen Geist" in Heiligenstadt stammt aus dem Mittelalter und wird heute als Altenheim mit Pflegeplätzen und Betreutem Wohnen genutzt. Träger ist der Gesamtverband der Kirchengemeinden in Heiligenstadt. Im April 2001 wurde ein Erweiterungsbau fertig gestellt, der beim Tag der Architekturen für die breite Öffentlichkeit zugänglich ist (Samstag und Sonntag 10 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr). Die größte Herausforderung für die Verfasser des Entwurfes, AIG Uder, war die Einbettung des Neubaus in ein historisches Umfeld. Die Lösung ist ein moderner Flachbau mit großflächiger Verglasung. Das Gesamtgebäude besticht durch seine farblichen Akzente in Kombination mit Holz und Nirosta-Elementen. Innen finden sich für das Betreute Wohnen drei Wohneinheiten für zwei Personen und zehn Einzelwohneinheiten.

Weitere Informationen zu "apropos architek-touren"

Pressemitteilung zur Kirchweihe in Bad Liebenstein