Pastoraltage 2019

25 Jahre nach der Gründung des Bistums Erfurt, im Jahr 1994, schaut das Bistum auf die Zukunft der katholischen Kirche in Thüringen.

Angesichts einer 2.000-jährigen Kirchengeschichte zählt das Bistum Erfurt zu den Jungspunden unter den Bistümern weltweit, aber es muss beweglich bleiben, um bestehen zu können.
Unter dem Motto "Glaube bewegt! Du bewegst! Zeit, dass sich was dreht!" kamen rund 200 Frauen und Männer zu zwei Pastoraltagen in Heiligenstadt (24.02.2019) und Erfurt (31.3.2019) zusammen, um über Zukunft und Aufgaben der katholischen Kirche in Thüringen zu diskutieren. Die Teilnehmer waren Ehrenamtliche und Vertreter der Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen im Bistum Erfurt.

 

  

Die Ergebnisse der Pastoraltage

Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen wurden in Tabellen übertragen. Diese sind 1:1 übernommen worden und es wurden lediglich die Namen derer, die bereit sind mitzumachen für die Veröffentlichung herausgenommen.

Themen der Pastoraltage

Ergebnisse der Pastoraltage

Die wichtigste Frage ist nun: Wie geht es weiter? Wie schaffen wir es, dran zu bleiben? Dazu wurden bei einem Treffen der Vorbereitungsgruppe mit der Bistumsleitung erste Impulse gesetzt:

  • Es ist eine Steuerungsgruppe gegründet worden, die sich der zentralen Themen annehmen und den Prozess am Laufen halten soll. Diese besteht aus: Bischof Dr. Ulrich Neymeyr, Generalvikar Raimund Beck, Regens Ansgar Pohlmann, dem Personalreferenten für Gemeindereferenten Matthias Hülfenhaus und der Seelsorgeamtsleiterin Anne Rademacher. Anfang Mai kommt die Steuerungsgruppe erstmals zusammen.
  • Alle Themen, die explizit an das Seelsorgeamt adressiert waren, werden bei einem Klausurtag des Seelsorgeamtes am 9. Mai aufgenommen. Da werden dann Möglichkeiten und Reihenfolge der Umsetzung geprüft.
  • Drei Themen wurden in mehreren Gruppen genannt, so dass diese Themen Priorität bekommen werden: Öffentlichkeitsarbeit, das Zueinander von Haupt- und Ehrenamt, Spannung zwischen Verwaltung und Seelsorge.
  • Auf unserer Homepage werden wir hier, immer die aktuellen Entscheidungen einstellen.
  • Alle, die sich bereit erklärt haben, weiter mitzudenken, werden bis zu den Sommerferien eine Nachricht erhalten, wie es weitergeht.

Für einige benannte Punkte können bereits eine Antwortung/ Lösung benannt werden:

  • Es wurde nach einem Budget für Kirchorte gefragt. Hier gibt es bereits eine Regelung im Bistum Erfurt. Im § 4 Finanzen im Dekret über die Filialgemeinde im Bistum Erfurt heißt es (der Begriff Filialgemeinde kann hier durch Kirchort ersetzt werden):
  1. Im Haushalt werden für die Filialgemeinde zweckgebundene Mittel eingestellt, die der Erhaltung, dem Betrieb und der Pflege der Liegenschaften und Gebäude dienen.
  2. Außerdem wird ein Budget eingestellt für die Ausgaben der Filialgemeinde, die nicht durch die Pfarrei selbst bestritten werden. Über die Verwendung dieser Mittel entscheidet der Kirchortrat in Absprache mit dem Pfarrer.
  • Die Religiösen Kinderwochen wurden mit der Bitte angesprochen, ob sie offener zu gestalten sind. In diesem Jahr wird im Auftrag des Bonifatiuswerkes eine Evaluierung durchgeführt. Da können Verbesserungsideen zurückgemeldet werden. Mit den Anträgen auf die RKW-Zuschüsse werden auch die Evaluierungsbögen zu denen kommen, die RKWen durchführen.
  • Außerdem gab es die Anregung bei Großveranstaltungen das Evangelium auch in leichter Sprache zu lesen. Diese Anregung nehmen wir bei der Bistumswallfahrt auf. In schon bewährter Weise wird es dort auch Liedhefte mit größerer Schrift geben.

 

Es besteht auch das Angebot, dass Referenten aus dem Seelsorgeamt in die Pfarreien kommen, um die Ergebnisse der Pastoraltage vorzustellen und gemeinsam zu überlegen, was konkret vor Ort umgesetzt werden könnte.

Ansprechparterin für Rückfragen zu den Pastoraltagen:

Anne Rademacher
E-Mail:    seelsorgeamt@bistum-erfurt.de
Telefon:  0361  65 72 - 310