Kirchenentwicklung im Bistum Erfurt

Kirchliche Strukturen sind der Rahmen, in dem das Eigentliche stattfinden muss: Möglichkeiten zur Begegnung mit Gott und mit anderen glaubenden Menschen. Damit das gelingt, wollen wir (bibel-)pastorale Ansätze erkennen, entwickeln, erproben und erleben:

… die eine Kirche der Beteiligung fördern!

… die eine spirituelle, missionarische und auf eine breite Basis gestützte Kirche im Blick haben!

… die Raum geben zum Wachsen von (Gemeinde- und Glaubens-) Prozessen!

…  die neue Wege gehen und anerkennen, dass Kirche von Erfurt  eine Kirche der Minderheit in stark säkularem Umfeld ist!

… die Lust machen, sich auf Prozesse einzulassen (mit offenem Ausgang!)

… die riskieren, dass es schief gehen kann!

Wir durften in den vergangenen Jahren verschiedene Ansätze in deutschen und anderen Diözesen kennenlernen. Besonders die Begegnung mit dem Team eines Pastoralinstitutes in Manila hat uns überzeugt. Deshalb sind nun schon zum zweiten Mal Mitarbeiter aus dem Bistum Erfurt auf die Philippinen gereist. Wir erwarten davon:

  • methodische und inhaltliche Sicherheit im Einsatz bibelpastoraler Methoden  unter der Leitfrage: Wie bringen wir hier bei uns Menschen – neu – ins Gespräch, in den Dialog untereinander, mit der Bibel, Haupt- und Ehrenamtliche, Insider- Outsider…?
  • Vor dem Hintergrund volkskirchlicher Strukturen auf den Philippinen den Blick weiten / Profil schärfen auf die Situation unserer Diaspora Kirche: Wie leben wir damit, dass wir „nur Einzelne“ sind? Welche besonderen Chancen, aber auch Schwierigkeiten sind damit verbunden?
  • etwas „abgucken“: Was beobachten wir an „kleinen Liturgien“, die Gottesdienst und den Alltag stärker verbinden? Wie bleiben wir in allem, was wir kirchlich tun, in Kontakt mit Jesus Christus? Wie kann das in die Liturgie eingebettet werden?

Was die Reisenden konkret erleben,  erfahren Sie unter: www.unterwegs.missio-blog.de