Weltkirchliches Lernen
und missio Diözesanstelle

Weltkirchliches Lernen nimmt pastorale Impulse, vor allem aus der Weltkirche, auf und versucht sie kreativ weiterzudenken und zu adaptieren. Im Rahmen der Entwicklung einer zukunftsfähigen Pastoral im Bistum Erfurt sollen diese Impulse  eingebracht werden. Das geschieht z.B. durch die Motivation zu "Kleinen Christlichen Gemeinschaften". Diese beschreiben eine Form lokaler Kirchen-Entwicklung, die die Kirchenvision des II. Vatikanischen Konzils zu verwirklichen versucht. Im Mittelpunkt steht der Gedanke, dass die Kirche das Volk Gottes auf dem Weg ist, in dem jede(r) Getaufte und Gefirmte Träger des Heiligen Geistes und berufen und begabt ist, etwas zum Aufbau und zum Leben der Kirche in den Gemeinden beizutragen. Inspirationen für Ihr Gemeindeteam finden Sie  jeden Sommer auf einem Wochenendkurs, der speziell auf Ihre Gemeinde-Situation ausgerichtet wird.

Der gesamte Bereich ist mit der missio-Diözesanstelle verbunden, welche die Pastoral und Bildungsarbeit im Bistum Erfurt unterstützt. Kampagnen zum Weltmissionsmonat, Aktionen von missio und der Zusammenarbeit mit Projektpartnern in Asien, Afrika und Ozeanien ergänzen dabei das missionarische und partnerschaftliche Bewusstsein. Besonders bei Gästereisen, auf denen wir regelmäßig mit unseren Partnern aus aller Welt mit Vorträgen, Bildern und Workshops für Gruppen und Schulen durch unser Bistum reisen, erfahren Sie hautnah von persönlichem Einsatz und einer Pastoral, von der wir lernen können.

Im Oktober,  Monat der Weltmission, besuchen missio-Gastreferenten von kirchlichen Partnern aus Afrika, Asien oder Ozeanien mehrere Tage unsere Diözese Erfurt. Auch Musik- und Kulturgruppen aus diesen Kontinenten bringen uns mit ihren Liedern, Rhythmen und Tänzen ihrer Kultur den gelebten Glauben vor Ort nahe.
Weitere Bischöfe, Katecheten, Muslime und Ordensleute oder engagierte Laien aus der Weltkirche können Sie in folgenden Zeiträumen in Ihre Gemeinen oder Schulen einladen: in der Fastenzeit (Misereor) sowie im Advent (Adveniat) oder auf Anfrage zu besonderen Anlässen und Wallfahrten.

Ansprechpartnerin

Ayline Plachta
Regierungsstr. 44a, 99084 Erfurt

Telefon:       0361  65 72 - 345
E-Mail:         aplachta@bistum-erfurt.de
Homepage:  www.missio-hilft.de/erfurt

Wenn Sie sich in unserem Bistum weltkirchlich engagieren wollen oder Interesse an einer Auszeit als Missionar auf Zeit haben, melden Sie sich gern bei uns oder unterstützen Sie unsere bestehenden weltkirchlichen Initiativen.

Aktuelles

Weimarer Menschenrechtspreis 2018 für missio-Projektpartnerin Schwester Lorena Jenal

Die katholische Ordensfrau Lorena Jenal ist mit dem renommierten Weimarer Menschenrechtspreis 2018 für ihr Engagement gegen Hexenverfolgung in Papua-Neuguinea ausgezeichnet worden. Als eine
„mutige Kämpferin gegen Gewalt" bezeichnete der Laudator und missio-Präsident Prälat Klaus Krämer die 68jährige Schweizerin. „Wir sind überrascht und erschüttert, dass es sich bei den Fällen
von Hexenverfolgung in Papua-Neuguinea nicht um Einzelfälle handelt, sondern um ein durchgehendendes Phänomen. Berichte über diese Gewaltverbrechen kommen aus insgesamt 29 Ländern der Welt", so Prälat Klaus Krämer.

Wie weitgehend unbekannt diese Form der Menschenrechtsverletzungen bislang war, betonte auch Superintendent Henrich Herbst, der im Vergabebereit des Preises für Schwester Lorena gestimmt hatte. Mit diesem Preis „will der Vergabebeirat auf die unbekannte Situation von Opfern der Hexenverfolgungen aufmerksam machen."

Die Preisträgerin berichtete über dramatische Situationen in Papua Neuguinea. „Wir konnten in den letzten fünf Monaten sechs Frauen in Sicherheit bringen und vor dem Feuer der Folterung bewahren", sagte die Ordensfrau, die 1979 in das Land in Ozeanien ging, um den Menschen zu helfen. „Mit Hilfe von missio konnten wir in den letzten zwei Jahren vieles erreichen durch Aufklärung, Bewusstseinsarbeit und Begleitung der traumatisierten Menschen". Das Preisgeld nehme sie als Grundstein für ein geplantes Haus der Hoffnung an, dass sie in Papua-Neuguinea für die betroffenen Menschen aufbauen wolle.


Äthiopien Kaffee-Trüffel


Berichte

Vivir bien! – Gut leben!

19.08.2018

Weihbischof Reinhard Hauke berichtet rückblickend von der Studienreise mit der Bischöflichen Kommission ADVENIAT nach Bolivien

Leben und Liturgie gehen Hand in Hand

20.06.2018

Werkstatt Kirchenentwicklung, in der es um kreative Liturgie geht. Was, um Himmels willen, soll das sein?

Lern-und Begegnungsreise nach Äthiopien

09.03.2018

MitarbeiterInnen aus verschiedenen deutschen Diözesen sind vom 26. Februar bis 10. März in Äthiopien unterwegs

Handyaktion mit tausenden Pilgern

23.10.2017

Im Thüringer Eichsfeld pilgerten rund 8.000 Menschen zur Männerwallfahrt an Christi Himmelfahrt. Unter den Teilnehmern befanden sich der Erfurter...

"Sehen ist anders als erzählt bekommen"

23.10.2017

Mit dieser Weisheit aus Afrika kehrten am Donnerstag, 26. Januar 2017, vierzehn pastorale Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus den Bistümern Erfurt,...