Ökumenischer Segnungsgottesdienst am Valentinstag

Gestalteter Gottesdienst zum Thema "Liebe und Partnerschaft"

Am Ende kann sich, wer möchte, persönlich segnen lassen. Um am Gottesdienst teilzunehmen, muss man übrigens kein Christ sein.

Der Segnungsgottesdienst am Valentinstag wurde 2000 zum ersten Mal gefeiert, damals noch mit dem sperrigen Zusatz "für alle, die partnerschaftlich unterwegs sind". Mittlerweile gibt es ihn nicht nur in Erfurt. Gemeinden in allen deutschsprachigen Ländern haben das Gottesdienstmodell, das Weihbischof Hauke seiner Zeit als Erfurter Dompfarrer entwickelt hatte, übernommen oder sich davon anregen lassen.

Die Bezeichnung des Valentinstages geht auf den heiligen Valentin (3. Jahrhundert nach Christus) zurück, der als Märtyrer in Rom und Bischof von Terni verehrt wird. Die Überlieferung zu seiner Person ist allerdings sehr lückenhaft. Der Heilige gilt als Patron der Liebenden.