"Nabucco"

Werkeinführung zu den DomStufen-Festspielen 2020

Während der babylonische König Nabucco das Volk der Israeliten unterwirft, ihren Tempel zerstört und sich selbst zum Gott erheben will, versucht seine von Ehrgeiz, Eifersucht und Hass zerfressene Adoptivtochter Abigaile, ihre Schwester Fenena aus dem Weg zu räumen und dadurch sowohl den Thron ihres Vaters als auch die Liebe des mit der Schwester verbandelten Hebräers Ismaele für sich zu gewinnen...

Giuseppe Verdis Drama basiert auf der Bibel und reißt zeitlos aktuelle Themen wie Machtgier und Unterdrückung, religiösen Fanatismus und menschliche Hybris sowie Neid, Rachsucht und Liebe an. Die Werkeinführung geht auf musikwissenschaftliche, geistesgeschichtliche und dramaturgische Aspekte des Werks ein.

Referenten (u.a.):

- Prof. Dr. Helmut Loos, Musikwissenschaftler, Leipzig

Veranstalter: Katholisches Forum im Land Thüringen in Kooperation mit dem Theater Erfurt