Credo – Kirche in der DDR

Fotografien von Harald Kirschner

Der  1944  im  böhmischen  Reichenberg  (heute Liberec)  geborene  Fotograf  Harald  Kirschner,  der  seit  der  Mitte  der  1960er  Jahre  in  Leipzig lebt,  ist  ein  Vertreter  der  sozial  engagierten künstlerischen Fotografie.


Er thematisiert in seinem im Rahmen dieser Veranstaltung vorgestellten  Bildband  „CREDO  –  Kirche  in  der  DDR“ den  Alltag  und  festliche  Höhepunkte  beider Konfessionen  der  1980er  Jahre.  Traditionelle Feiern,  Wallfahrten,  Jubiläen,  das  Katholikentreffen 1987 und das konkrete Gemeindeleben vor  Ort  bilden  den  inhaltlichen  Schwerpunkt.


Besonders eindrucksvoll ist seine Fotoserie zur Palmsonntagsprozession in Heiligenstadt. In über 100 Fotografien wird das facettenreiche religiöse Leben in einem atheistischen und religionsfeindlichen  Umfeld  dokumentiert.  Sie  erzählen Geschichten in unterschiedlichen Situationen  und  zeigen  Verhalten  und  Verhältnisse des Einzelnen, sowie die Kraft des Glaubens in der Gemeinschaft.


Präsentation:
Harald Kirschner,  Fotograf, Leipzig


Reihe Katholische Kirche in der DDR

Veranstalter: Katholisches Forum

In Kooperation mit der Landeszentrale  für politische Bildung Thüringen