Katholischer Religionsunterricht

In Thüringen ist das Fach Katholische Religion ordentliches Lehrfach. Da Katholiken in Thüringen in der Minderheit sind, kann der katholische Religionsunterricht nicht überall innerhalb der Schule und im Klassenverband erteilt werden.

In Thüringen nehmen etwa sechs Prozent der Schülerinnen und Schüler am katholischen und etwa 24 Prozent am evangelischen Religionsunterricht teil. Außerdem ist das Fach Ethik ordentliches Lehrfach, das von rund 70 Prozent der Schüler besucht wird.

Gut 150 staatliche Lehrerinnen und Lehrer und 40 kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterrichten katholische Religionslehre in Thüringen.

Wie der Religionsunterricht organisiert werden kann, hängt von den Bedingungen vor Ort ab: Mit Ausnahme des Eichsfelds und der Rhön leben katholische Christen in Thüringen in der Diaspora. Von den Thüringern sind nur acht Prozent katholisch, 25 Prozent evangelisch, der weitaus größere Teil gehört keiner Glaubensgemeinschaft an. Trotzdem sollen alle katholischen und interessierten Schüler die Möglichkeit haben, am katholischen Religionsunterricht teilzunehmen. Das erfordert vielfältige Organisationsformen.

Im Eichsfeld und in der Rhön, wo häufig fast alle Schüler am Religionsunterricht teilnehmen, findet der Unterricht im Klassenverband statt. Im übrigen Teil Thüringens existieren klassenübergreifende, klassenstufenübergreifende, schul- und auch schulartübergreifende Unterrichtsgruppen, die zum Teil am Nachmittag und in den Räumen der Pfarrgemeinde unterrichtet werden. Für extreme Diasporasituationen bietet seit dem Schuljahr 2019/20 ein Modellprojekt schulisch anerkannten Religionsunterricht für Schülerinnen und Schüler der Klassen 9-13 an. KathReliOnline besteht aus Präsen- und Onlinephasen [RU 4.0].

Eltern sollten bei der Einschulung (Flyer Einschulung(pdf)) oder beim Schulwechsel darauf achten, dass die Konfession ihres Kindes von der Schule erfasst wird. Fragen Sie bitte bei der Schulabteilung nach, ob für die Schule Ihres Kindes die Erteilung des katholischen Religionsunterrichtes möglich ist.

Zukünftig soll es auch ein konfessionell-kooperatives Religionsunterrichtsangebot an ausgewählten öffentlichen Schulen im Freistaat Thüringen geben. Dazu wurde bereits eine Vereinbarung zwischen den Kirchen geschlossen (Vereinbarung Konfessionell-kooperativ erteilter Religionsunterricht (pdf)). Die Vereinbarung mit dem Freistaat Thüringen zu diesem Modellprojekt ist in Vorbereitung.

Regelmäßige Lehrerfortbildungen und kurze Wege zwischen der Schulabteilung des Bistums Erfurt und den Religionslehrerinnen und -lehrern sorgen für eine hohe Qualität im Religionsunterricht. Als ordentliches Lehrfach orientiert sich der katholische Religionsunterricht an den staatlichen Lehrplänen für die jeweilige Schulart. Er trägt wesentlich dazu bei, sich in einer pluralen Gesellschaft zu orientieren und dialog- und auskunftsfähig zu werden.

Ansprechpartner

Dr. Martin Fahnroth
Veronika Wenner

Bischöfliches Ordinariat Erfurt
Schulabteilung
Stiftsgasse 4a, 99084 Erfurt
Telefon:  0361  65 72 - 281
Mail:        schulabteilung@bistum-erfurt.de

Religionsunterricht 4.0

Podcastfolge Wie gelingt Hybridunterricht? Erfahrungen aus dem Projekt "Katholische Religion online" beim Podcast "Distanzlernen & Digitale Medien"
Zur Folge mit Julia Günther zu KathReliOnline auf www.schulportal-thueringen.de

Interview zum Projekt  KathReliOnline

Pressemitteilung Das KathReliOnline-Projekt
Ein Vorbild für den digitalen Unterricht aus Thüringen

Neues wagen mit KathReliOnline